1. Region
  2. Köln & Rheinland

Zoo Köln und Neuwied: Diese Regeln müssen Besucher beachten

Maskenpflicht und Abstand halten : Diese Regeln gelten in den Zoos in der Region

In Nordrhein-Westfalen dürfen seit dieser Woche Zoos und Tiergärten wieder öffnen. Welche Regeln und Vorschriften gelten jeweils? Ein Überblick über den Zoo in Köln, weitere in NRW sowie den Zoo Neuwied, der seit zwei Wochen wieder geöffnet hat.

Zoos und Tiergärten öffnen wieder ihre Pforten für Besucher – dabei sind die unterschiedlichsten Hygieneregeln zu beachten. In manchen Einrichtungen herrscht generelle Maskenpflicht.

Zoo Köln

Öffnungszeiten ab Dienstag, 5. Mai, täglich 9 bis 18 Uhr.

Die Regeln: Die Besucherzahlen sind auf rund 3300 gleichzeitig begrenzt. Neben einer gültigen Eintrittskarte benötigen alle Besucher aufgrund dieser Kapazitätsbeschränkung zusätzlich ein „Reservierungs-Ticket“ – dies gibt es online unter www.koelnerzoo.de. Nur der Haupteingang ist geöffnet. Es gelten die allgemeinen Abstandsregelungen.

Tierhäuser und Aquarium: Beide müssen geschlossen bleiben, kommentierte Fütterungen fallen aus.

Gastronomie: Imbiss mit Snacks und Erfrischungen.

Zoo Neuwied

Öffnungszeiten seit 20. April täglich von 9 bis 18 Uhr

Die Regeln: Der Zoo Neuwied hat bereits seit dem 20. April wieder geöffnet, allerdings gibt es Einschränkungen. So müssen Besucher im Zoo-Shop eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, für das restliche Zoogelände wird es empfohlen. Darüber hinaus finden keine kommentierte Fütterungen statt, um Menschenansammlungen zu vermeiden. Der Eingang erfolgt über die Hauptkasse und der Ausgang nur über das Tor zwischen Spielplatz und Wellensittichen. Zudem müssen am Eingang und auf dem Zoo-Gelände die Abstandsregeln von zwei Metern eingehalten werden.

Tierhäuser: Die Tierhäuser, der Spielplatz und der Streichelzoo bleiben geschlossen.

Zoo Duisburg

Öffnungszeiten ab Mittwoch, 6. Mai, täglich von 9 bis 19 Uhr.

Die Regeln: Im Duisburger Zoo dürfen sich maximal 1800 Besucher gleichzeitig aufhalten. Auch Jahreskarteninhaber müssen sich in der Schlange einreihen. Für die Besucher gilt die Abstandsregel von 1,5 Metern zu anderen Menschen und auch zu den Tieren. Ein Mund-Nasen-Schutz wird auf dem Gelände empfohlen, in geschlossenen Räumen ist er Pflicht. Personal kontrolliert die Einhaltung der Hygieneregeln. Rollstühle werden nicht verliehen.

Tierhäuser: Das Delfinarium, der Streichelzoo und sämtliche Tierhäuser bleiben zunächst geschlossen. Auch Fütterungen und Tierpfleger-Gespräche finden nicht statt.

Gastronomie: Verkauft werden Speisen und Snacks „to go“. Diese dürfen nicht im Umkreis von 50 Metern um die Verkaufsstelle herum verzehrt werden.

Preise: Die Eintrittspreise sind reduziert.

Zoo Krefeld

Öffnungszeiten seit Montag täglich von 9 bis 19 Uhr.

Die Regeln: Maximal 1300 Besucher dürfen sich gleichzeitig im Zoo aufhalten. Auf der Webseite wird der Andrang dokumentiert. Am Eingang und Ausgang gib es eine Wegführung. Auf dem gesamten Gelände gilt ein Mindestabstand von 1,50 Meter. Im Außenbereich ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erwünscht. Zudem gibt es derzeit weder Führungen noch kommentierte Fütterungen.

Tierhäuser: Das Vogel- und das Großtierhaus sind geöffnet. Der Schmetterlings-Dschungel, das Guereza-, Südamerika- sowie das Forscherhaus bleiben geschlossen. Wegen Bauarbeiten ist auch das Regenwaldhaus nicht geöffnet. In den Tierhäusern gilt eine Maskenpflicht für Erwachsene und Kinder ab sechs Jahren.

Gastronomie: Imbiss mit Speisen zum Mitnehmen.

Zoo Dortmund

Öffnungszeiten ab Freitag, 8. Mai, täglich von 10 bis 16.30 Uhr.

Die Regeln: Es dürfen sich maximal 3000 Besucher auf dem Zoogelände aufhalten. Aus diesem Grund soll ein Online-Verfahren eingesetzt werden, um Anmeldungen für einen Zoobesuch in einem bestimmten Zeitfenster zu ermöglichen. Besucher müssen auf dem gesamten Gelände einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Tierhäuser: Alle Tierhäuser, begehbaren Gehege und der Streichelzoo bleiben geschlossen.

Preise: Die Stadt Dortmund senkt für den Mai die Eintrittspreise.

Allwetter-Zoo Münster

Öffnungszeiten ab Dienstag, 5. Mai, ab 14 Uhr, dann wieder täglich. Auch das Westfälische Pferdemuseum auf dem Gelände wird wieder eröffnet.

Die Regeln: Auf dem Gelände sind maximal 2700 Menschen gleichzeitig erlaubt. Um Wartezeiten vorab einschätzen zu können, will der Zoo eine Webcam an der Kasse installieren. Zudem wird auf der Webseite stündlich die aktuelle Besucherzahl veröffentlicht. Am Eingang sorgen ein Leitsystem und Ordner dafür, dass es nicht zu Ansammlungen kommt. Besucher werden gebeten, die Eintrittskarten online zu kaufen. Eine Maskenpflicht gibt es nur in den Sanitäranlagen. Zoo-Shop und Spielplätze bleiben vorerst geschlossen. Besucher können auch keine Bollerwagen ausleihen.

Tierhäuser: vorerst geschlossen.

Gastronomie: Anfangs werden im Zoo drei Betriebe geöffnet. Dort werden Speisen zum Mitnehmen verkauft.

Preise: Wegen der Einschränkungen senkt der Zoo die Eintrittspreise.

Tiergarten Mönchengladbach

Öffnungszeiten seit Montag, 4. Mai, täglich von 9 bis 18 Uhr.

Die Regeln: Maximal 400 Besucher dürfen gleichzeitig den Tiergarten besuchen. Laut Betreibern sollte möglichst eine Maske getragen werden – vor allem, wenn mehrere Familien vor einem Gehege stehen. Tierhäuser: Die Tierhäuser bleiben geschlossen. Ebenso wird es keine öffentlichen Fütterungen geben. Tierfutter kann nach wie vor an der Kasse gekauft und an die Tiere verfüttert werden. Eigenes Tierfutter darf nicht mitgebracht werden.

Gastronomie: Am Kiosk werden Snacks und Getränke zum Mitnehmen verkauft.