1. Region
  2. Kreis Neuwied

Verbandsgemeinde Unkel: Ein Dank an die VG-Ratsmitglieder

Verbandsgemeinde Unkel : Ein Dank an die VG-Ratsmitglieder

Im Namen des Gemeinde- und Städtebundes, aber auch im Namen der Verbandsgemeinde Unkel hat VG-Chef Karsten Fehr auf der letzten Sitzung der laufenden Legislaturperiode langjährigen Ratsmitgliedern für ihre Verdienste um das Gemeinwesen Dank und Anerkennung ausgesprochen.

"Sie haben lange Jahre Ihre Freizeit, Ihren Urlaub und ihre Wochenenden für die Interessen der Bürger geopfert und auch oft Ihre Familien vernachlässigt, um für die Allgemeinheit aktiv sein zu können", betonte Fehr. Entsprechend bezog er in seinen Dank auch die jeweiligen Partner mit ein. "Demokratie wird am besten in den Gemeinden gelehrt. Dort werden die praktische Arbeit und das Ergebnis einer Abstimmung unmittelbar sichtbar", zitierte Fehr Altbundeskanzler Konrad Adenauer.

Wer von dem Bazillus "Kommunalpolitik" einmal befallen worden sei, werde diesen nicht so schnell wieder los, erklärte Fehr. Dies belege in Unkel nicht zuletzt "Rats-Nestor" Günter Küpper, der dem VG-Rat bereits seit 34 Jahren angehört. Auf 30 Jahre kommt die Erpeler Bürgermeisterin Cilly Adenauer, auf 27 Jahre Eva Pufpaff.

Ihr silbernes Ratsjubiläum feiern können Edgar Neustein und Gisela Born-Siebicke, die auch seit 25 Jahren dem Unkeler Stadtrat angehört. Auf ein 20-jähriges kommunalpolitisches Engagement in VG- und Gemeinderat kann die Erpelerin Gisela Stahl zurückblicken und auch der Unkeler Stadtbürgermeister Gerhard Hausen gehört dem VG-Rat bereits seit 20 Jahren an.

Während diese Ratsmitglieder die Dankurkunde des Gemeinde- und Städtebundes erhielten, überreichte Fehr den Ehren-Wappenteller der VG drei Mandatsträgern, die drei Legislaturperioden und länger dem VG-Rat angehören. Seit 15 Jahren ist der Unkeler Robin Syllwasschy von Bündnis 90/Die Grünen Mitglied des Gremiums, auf 18 Jahre kommen der Bruchhausener CDU-Bürgermeister Markus Fischer und Klaus Schlüter aus Erpel, zu zunächst für SPD seit dieser Legislaturperiode für die Partei "Die Linke" im VG-Rat vertreten ist.