1. Region
  2. Kreis Neuwied

Förderkreis Obere Burg: Vor der Sommerpause kommt Anny Hartmann

Förderkreis Obere Burg : Vor der Sommerpause kommt Anny Hartmann

"Never change a winning Team!" Nach dieser Devise brachten die Mitglieder des Förderkreises Obere Burg bei ihrer Jahreshauptversammlung die turnusmäßigen Vorstandswahlen schnell mittels permanenter Wiederwahl hinter sich. Aber Vorsicht: "Ich übernehme den Vorsitz nur noch dieses eine Mal. Bei den nächsten Wahlen in zwei Jahren kandiere ich nicht mehr", warnte Dietmar Ackermann vor seiner vierten Wiederwahl.

Zuvor hatte Ackermann die Erfolge des Vereins Revue passieren lassen. "Unsere letzte Veranstaltung vor der Sommerpause, der Abend mit der Politik-Kabarettistin Anny Hartmann am Sonntag, 23. Juni, wird unsere 193. Veranstaltung sein. Wir werden dann insgesamt rund 19.500 Besucher begrüßt haben", so der Vorsitzende. Diese Zahlen sprechen eindeutig nicht nur für die Anziehungskraft der Oberen Burg, sondern auch für die exzellente Programmgestaltung des Vereins, der seinen Gäste zudem stets eine familiäre Atmosphäre bietet.

"Bei einigen Veranstaltungen hatten wir zum Glück einen finanziellen Überschuss, so dass wir Ihnen mit den 6-Zylindern dieses Jahr auch mal eine teurere Gruppe bieten konnten", freute sich Ackermann. Die Summe von Honorar plus Licht- und Tontechnik zuzüglich der Gema-Kosten habe bei diesem tollen a-cappella-Quintett einen Wert erreicht, für den der weiterhin konstante Eintrittspreis von 15 Euro mit Abstand nicht ausreichen würde.

Neben den Veranstaltungen hat der Verein auch weiter schwerpunktmäßig in die Ausgestaltung des Parks investiert. "Außer den Bänken an der Korfmauer im Osten des Geländes haben wir dort die hässlichen Lampenmaste durch vier Pollerleuchten ersetzt. In Kürze werden wir nun die Aufträge erteilen, auch in der Allee parallel zur Schulstraße neue Bänke aufzustellen und die gleiche Beleuchtung zu installieren", so der Vorsitzende.

Nicht an dem agilen Förderkreis, wohl aber an der Oberen Burg nagt der Zahn der Zeit. So wurde an der Außenfront, rund um die Eingangstür, eine Vielzahl von kleineren Ausbesserungsarbeiten notwendig. "Für diese ist zwar die Gemeinde zuständig, aber wir mussten deshalb die schon in Auftrag gegebene Holzrestaurierung der großen Eingangstür zurückstellen ebenso wie die Restaurierung des Wappens an der Fassade darüber", erläuterte Ackermann abschließend.

Ihm zur Seite stehen als Vizevorsitzende Christa Schäfer und Manfred Königstein, während Hildegard Zimmermann weiter über die Kasse des Vereins wacht. Dem erweiterten Vorstand gehören zudem Ute Hoffstetter-Arnold, Erich Lankes, Renate Mahnke, Barbara Steffens und Hermann-Josef Wald an.