1. Region
  2. Kreis Neuwied

Winzerfest in Linz: Weinkönigin Nora geht in zweite Amtszeit

Winzerfest in Linz : Weinkönigin Nora geht in zweite Amtszeit

"Genießt den Frohsinn und den Wein in unserer Bunten Stadt am Rhein. Lasst uns voll Freud' die Gläser heben auf das Feiern und die Lust am Leben!" Dieser Aufforderung der Linzer Weinkönigin Nora (Kökce) kamen bei der Eröffnung des Winzerfestes am Freitagabend nicht nur Hunderte von Gästen auf dem Marktplatz rund um die große Bühne nach.

Auch Bürgermeister Hans-Georg Faust nahm bei der Eröffnung eines der größten Volksfeste einen großen Schluck aus dem bauchigen Glas der Weinkönigin, die zusammen mit ihren Weinprinzessinnen Christina (Berg) Mona-Sophie (Salz) bereits im Vorjahr die Bunte Stadt repräsentiert hatte.

Lange vor dem offiziellen Empfang der Weinkönigin im Rathaus waren bereits zahlreiche Besucher an den Ständen des Weindorfes eingetroffen. Bereits am Nachmittag sorgte der Musikverein Rahms mit weinseligen Schlagern wie dem Bläck-Fööss-Hit "Drink doch ene met!"für Stimmung.

"Ich freue mich, so viele Gäste hier willkommen heißen zu können", begrüßte Faust dann kurz nach 19.30 Uhr die Besucher des Winzerfestes. Zusammen mit den Ehrengästen, allen voran seinem Vorgänger, dem Linzer Ehrenbürger Adi Buchwald, der Landtagsabgeordneten Ellen Demuth, Landrat Rainer Kaul und dem Ersten Kreisbeigeordneten Achim Hallerbach, war er auf die große Bühne gezogen.

"Winzerfest in Linz am Rhein, das sind vier Tage und vier Nächte Gemütlichkeit, Stimmung und Tanz in unserem gemütlichen Weindorf mitten in unserer malerischen Altstadt", so der Bürgermeister. Sein Dank für diese lebendige Werbung galt Stadtmanager Thomas Herschbach, vor allem aber den Standbetreibern sowie den Sponsoren. Dann wurden die Hauptpersonen des Festes vorgestellt: "Mit Nora und ihren Weinprinzessinnen Christina und Mona-Sophie haben wir wieder drei echt Linzer Mädchen gefunden, deren gute Laune sich an den vier Feier-Tagen wie schon im Vorjahr auf alle Festgäste in dem urigen Weindorf übertragen wird", so Herschbach.

Nora studiere zwar an der Maastricht University und werde unmittelbar nach dem Winzerfest für ihre "European Studies" in die Heimat ihres Vaters Nihat nach Istanbul gehen, an den Rhein ziehe es die Linzerin "us der Rhingstrooß" aber immer wieder zurück.

"Eben weil ich dann eine ganze Weile nicht mehr hierher kommen werde, wünsche ich mir, dass Ihr mit uns feiert, was das Zeug hält, um mein vorerst letztes Heimatwochenende zu einem ganz besonderen zu machen", wandte sich die Weinkönigin an die Winzerfestgäste. Diesen wünschte sie vier wundervolle, sonnige und vor allem weinreiche Tage, bevor sie mit Faust den Eröffnungswalzer tanzte.

Während sie sich anschließend unter die Festgäste mischte und diese zu einem Schluck aus ihrem riesigen Weinglas einlud, nahm die beliebte Betty Booster Band die Besucher des Weindorfes mit auf eine Reise durch die Musikgeschichte der vergangenen vier Jahrzehnte.