1. Region

Rheinbach: Netto-Markt an der Bachstraße schließt

Rheinbach : Netto-Markt an der Bachstraße schließt

Der Netto-Markt an der Bachstraße schließt. "Der Pächter hat mir zum 15. August gekündigt", erklärt der Rheinbacher Vermieter und Geschäftsmann Günther Ruland (73).

Der Verkaufsbetrieb endet schon am 2. Juli, wie das Personal die Stammkunden wissen lässt. Zum Beispiel Hermann und Christine Wisskirchen, die direkt gegenüber wohnen.

"Wir selbst sind noch mobil, daher ist es für uns zwar schade, aber nicht so schlimm. Viele ältere Leute ohne eigenes Auto, darunter auch manche Bewohner der Seniorenheime, können sich demnächst jedoch nicht mehr so einfach mit Lebensmitteln versorgen", gibt die 61-jährige Wisskirchen zu bedenken.

Dieses Problem sieht auch Bürgermeister Stefan Raetz: "Mit dem Netto-Markt verliert die Innenstadt eine der zentralsten Einkaufsmöglichkeiten. Das ist sehr bedauerlich, insbesondere für ältere Anwohner. Aber aufgrund der Parkplatzproblematik in der Innenstadt wird dort oft nur der fußläufige Einkaufsbedarf gedeckt, was dem Discounter offenbar nicht ausreicht. Auf solche unternehmerischen Entscheidungen hat die Stadtverwaltung keinen Einfluss."

Auch Ruland hätte den Netto-Markt gerne gehalten. "In Kooperation mit der Stadt werden wir uns im Sinne der älteren Bürger um einen neuen Lebensmittel-Anbieter bemühen. Wobei sich die Einkaufsmöglichkeiten durch die neue Stadthüpfer-Haltestelle am Hit-Markt verbessert haben." Gerüchten über Abriss und die Planung eines Parkhauses tritt Ruland entgegen: "Da wissen die Leute mehr als ich." Das Verkaufsteam soll auf umliegende Netto-Märkte verteilt werden.