Bad Neuenahr Osterfeuer lodert im Weinberg

BAD NEUENAHR · Ein riesiges Feuer loderte meterhoch mitten im Weinberg bei Bad Neuenahr und zog rund 700 Besucher von Mainz bis Köln an. Eine besondere Attraktion gab es auch für die Kinder.

 Meterhoch schlagen die Flammen des Osterfeuers in Bad Neuenahr.

Meterhoch schlagen die Flammen des Osterfeuers in Bad Neuenahr.

Foto: Martin Gausmann

Die Flammenzungen stiegen auf in den dunklen Abendhimmel. Der zuckende Lichtschein erleuchtete die große Menge der um das Feuer herum stehender Menschen, von denen manche mit merkwürdigen Silhouetten dem Spiel der Flammen gebannt zusahen.

Sie trugen Hasenohren aus Papier, die die Kinder zuvor an Ort und Stelle gebastelt hatten. "Um die Ohren kamen wir nicht herum", erklärte ein junger Vater, dessen kleiner Sohn begeistert den Basteltisch der "Hasenwerkstatt" erstürmt und die ganze Familie mit Papierohren ausgerüstet hatte. Mit dem Spektakel hat ein alter Brauch jetzt schon zum dritten Mal eine Wiederauflebung an der Ahr erfahren. Die Resonanz verspricht, dass damit durchaus eine Tradition neu begründet sein kann.

Mehr als 700 Gäste - und damit fast doppelt so viele wie im Vorjahr - sind am Ostersonntag dem Ruf des Weinguts Sonnenberg und des Dorint Parkhotels Bad Neuenahr an die Weinbergslage Schieferlay zur Feier des Osterfeuers und eines großen Familienfests gefolgt. Bei Wein, Wasser, Würstchen und Flammkuchen feierten die Großen, Basteln und Stockbrotbacken am Lagerfeuer stand für die kleinen Besucher hoch im Kurs.

Ein lebensgroßer Hasenfreund sorgte für ein Schmunzeln bei allen Gästen. Sie rückten zusammen an Bänken und Tischen, und wer keinen Sitzplatz mehr bekam, machte es sich sogar auf dem Boden bequem. Die Besucher lauschten der Musik von Wolfgang Kerckhoff und Norbert Weise alias "Kercki and Now", die schon Sommerhits im Gepäck hatten: "Summer in the city" und "In the summertime" halfen vielleicht, Petrus gütlich zu stimmen.

Besucher von Mainz bis Köln

Aus ihrer Heimat Niedersachsen, wo Osterfeuer gang und gäbe sind, hat Initiatorin Michaela Wolff vom Weingut Sonnenberg die Idee mitgebracht. Die gebürtige Braunschweigerin staunte, dass auch Besucher von Mainz bis Köln angereist waren, die im Internet nach einem Osterfeuer gesucht hatten und in Bad Neuenahr fündig geworden waren. Das Feuer solle den Winter vertreiben, und dem Feuerschein sei von Alters her zudem eine reinigende Wirkung zugesprochen worden, indem er auch die keimende Saat vor bösen Geistern schütze. So hätten die Osterfeuer zur Sicherung der Fruchtbarkeit, des Wachstums und der Ernte gegolten. Der Brauch sei später von den Christen übernommen worden.

Wie in vielen christlichen Gemeinden üblich, entzündete diesmal erstmals ein Priester das Bad Neuenahrer Osterfeuer: "Ich finde es beachtlich, dass die Veranstalter diesen Brauch, den sie wieder mehr in den Blickwinkel rücken wollen, auch kirchlich und religiös begründen", so Pastor Peter Dörrenbächer.

Die Gruppe "Trix4Stix" hatte mit Trommelrhythmen auf die bevorstehende Entzündung des gut vier Meter hohen Rebholzhaufens aufmerksam gemacht. Eine neue Attraktion für die Kinder war außerdem das Eiersuchen bei Dunkelheit. Mit Taschenlampen ausgerüstet nahmen sie die spannende Spur goldener (Schoko-)Eier auf, die ihnen den Weg wiesen, und am Ende fütterten sie mit Möhrchen echte Hasen, um ihnen Kraft für die Bescherung beim nächsten Osterfest zu geben.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort