1. Region
  2. Siebengebirge

Bad Honnef: Geburtsstation könnte bald wieder schließen

Kurz nach erneuter Öffnung : Geburtsstation in Bad Honnef droht nächste Schließung

Ein hoher Krankenstand bei Mitarbeitern führt derzeit zu einem Personalengpass im Bad Honnefer Cura-Krankenhaus.

Kaum ist die Geburtsstation wieder geöffnet, droht die nächste Schließung. „Wir können jetzt schon erkennen, dass wir Ende Januar aufgrund von Krankheitsfällen bei Mitarbeitenden der Abteilung Geburtshilfe wieder in schwierige Situationen kommen werden“, sagt Dorothea Adams von der Pressestelle der GFO-Kliniken Bonn zur Situation der Geburtsstation im Bad Honnefer Cura-Krankenhaus.

Die ist gerade wieder offen, nachdem die Klinikleitung den Kreißsaal während der Weihnachtsfeiertage aufgrund von Personalengpässen geschlossen hatte. Schon die Ankündigung der vorübergehenden Schließung löste vor Weihnachten Proteste bei werdenden Eltern und Hebammen aus. Außerdem wurden Spekulationen laut, ob auf diese Weise eine endgültige Schließung der Bad Honnefer Geburtsstation vorbereitet werden solle. Seit Montag, 4. Januar, werden aber in Bad Honnef wieder Babys geboren – neun sind es bislang, von denen eins den romantischen Namen Loreley trägt. Die Wiedereröffnung sei nach der kurzen Schließung unproblematisch und reibungslos verlaufen, betont Adams. „Wir haben den werdenden Müttern die schwierige Situation einer kleinen Geburtshilfe erklärt, in der es wegen Hebammen- oder Ärztinnenmangel oder -ausfällen immer wieder zu Schließungen kommen kann.“ Die Frauen, die geplant hatten, ihre Kinder während der Feiertage in Bad Honnef zur Welt zu bringen, seien von Hebammen und Ärzten beraten und an die GFO-Kliniken in Troisdorf und Bonn verwiesen worden. Auch während der Feiertagsschließung war in Bad Honnef ein ärztlicher Notdienst eingerichtet.

„Wir haben mit der vorübergehenden Schließung unsere Verantwortung gegenüber schwangeren Frauen und Mitarbeitenden wahrgenommen“, so Adams. Auch derzeit werde intensiv nach Lösungen gesucht, die Dienste so zu besetzen, dass sich eine erneute Schließung bereits in einigen Wochen verhindern lasse. Die Geburtsstation in Bad Honnef ist bei vielen Frauen wegen der familiären Atmosphäre als Geburtsort beliebt. Im Durchschnitt kommen dort jährlich rund 500 Kinder zur Welt. Darüber hinaus ist sie für viele Frauen im nördlichen Landkreis Neuwied und im südöstlichen Rhein-Sieg-Kreis die einzige Geburtsstation, die sich in vertretbarer Zeit erreichen lässt.