1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Bad Honnef

Lebendiger Adventskalender Bad Honnef: Auszeit vom Weihnachtsstress

Lebendiger Adventskalender Bad Honnef : Auszeit vom Weihnachtsstress

Zum achten Mal hat die evangelische Kirchengemeinde Bad Honnef den „Lebendigen Adventskalender“ organisiert. Nachdem im vergangenen Jahr die Türchen nur digital geöffnet werden konnten, gibt es in diesem Jahr wieder besinnliche Begegnungen bei Liedern und Lebkuchen.

Kinder erwarten etwas Süßes, wenn sie ein neues Türchen ihres Adventskalenders öffnen. Beim „Lebendigen Adventskalender“ der evangelischen Kirchengemeinde Bad Honnef stehen indes besinnliche Begegnungen auf der Tagesordnung – mit Lichtern, Liedern, Lebkuchen, Glühwein und Geschichten. Ursula Kollritsch und Elke Pelletier organisierten zum achten Mal diese Aktion, die noch bis zum 23. Dezember läuft und am 24. Dezember ihren Abschluss findet mit den Gottesdiensten am Heiligabend.

An den 23 Stationen erwartet die Teilnehmer stets etwas Besonderes. Die Gastgeber lassen sich Überraschungen einfallen, um mit den Besuchern 20 Minuten innezuhalten und sich vom Lichterglanz bezaubern zu lassen.

Zum Auftakt tat sich Türchen Nummer eins beim Veranstalter selbst auf. Jeder erhielt eine Kerze und konnte sie direkt am Licht des Adventskranzes auf dem Platz zwischen Erlöserkirche und Gemeindehaus anzünden. Es duftete nach Glühwein. Die Sterne und die Lichter des Weihnachtsbaumes neben der Erlöserkirche leuchteten und spiegelten sich in den Scheiben, sodass eine berührende Atmosphäre entstand.

Erste Interessenten meldeten sich im Sommer

Mit Maske sangen die Teilnehmer das Lied „Wir sagen euch an den ersten Advent“. Pfarrerin Britta Beuscher las die Weihnachtsgeschichte „Gott steigt ab“ für Erwachsene – und Gott stieg herab und fuhr mit dem ICE in die Welt und freute sich, live auf Erden zu sein.

„Das ist eine knappe halbe Stunde Auszeit vom Weihnachtsstress und dafür gefüllt mit Besinnlichkeit“, betonte Ursula Kollritsch, die einst die Idee der „Lebendigen Weihnachtskrippe“ aus Bonn mit nach Bad Honnef brachte. Und die Begeisterung hält an und wird von Jahr zu Jahr größer.

Immer früher, bereits nach den Sommerferien, melden sich die ersten Interessenten, die ein Türchen am Kalender öffnen möchten, bei ihr, so die Organisatorin. Im vergangenen Jahr wurde wegen Corona alles digital umgesetzt. „Weil wir früher drehen mussten, hatten wir der katholischen Pfarrgemeinde leider eine Absage erteilen müssen.“ Die katholische Pfarrei Sankt Johann Baptist ist diesmal erstmals dabei und öffnet ihr Adventstürchen am 9. Dezember, um zum Kalenderabend auf dem Vorplatz der Kirche einzuladen.

Mandalas im Kindergarten

Bei Familie Kollritsch selbst werden am 17. Dezember Musik und Geschichten zu hören sein. Bei Familie Höffken spielen am 22. Dezember Mitglieder des Posaunenchores der evangelischen Gemeinde. Organistin Brigitte Amann spielt am 20. Dezember auf der Orgel der Erlöserkirche. Die evangelische Jugend lädt für den 16. Dezember auf die Wiese hinter dem Gemeindehaus ein.

Und am 14. Dezember werden im Kindergarten Unterm Regenbogen Mandalas gelegt. Das sind nur einige der Aktionen – hinter jeder Adresse stehen Gastgeber, die alles daran setzen, den Teilnehmern eine besondere Überraschung im Kerzenschein zu bieten. Kollritsch: „Jeder kann kommen. Man lernt dabei Leute kennen, die man sonst vielleicht nur flüchtig grüßt.“

Immer um 18 Uhr ist Treffpunkt für den Adventskalender. Auf der Internetseite der Evangelischen Kirchengemeinde ist der Plan aufgeführt. Es gilt die 3G-Regel. Weitere Infos unter www.ev-kirche-bad-honnef.de