Neue Netzstation am Menzenberg Bad Honnef AG übernimmt Stromnetze in Rheinland-Pfalz

Bad Honnef/Unkel · Vor gleich zwei anspruchsvollen Aufgaben steht die Bad Honnef AG in diesem Jahr: Einerseits übernimmt sie die Stromnetze von Unkel, Rheinbreitbach und Bruchhausen, andererseits wird der Ausbau der erneuerbaren Energien forciert. Was den Netzausbau angeht, beginnen jetzt Bauarbeiten am Menzenberg in Bad Honnef.

 Ein neues Schalthaus baut die Bad Honnef AG am Menzenberg in Bad Honnef – unweit der Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz.

Ein neues Schalthaus baut die Bad Honnef AG am Menzenberg in Bad Honnef – unweit der Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz.

Foto: Frank Homann

Die Bad Honnef AG (BHAG) versorgt ihre Kunden mit Strom, Gas und Wasser. Weil ihr Versorgungsgebiet über die Grenzen der Stadt Bad Honnef hinausgeht und sich immer wieder vergrößert, beginnen jetzt Bauarbeiten am Menzenberg in Bad Honnef – nur unweit der Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz.

Denn: Bereits im Jahr 2019 haben die BHAG und die Verbandsgemeinde Unkel gemeinsam einen Stromkonzessionsvertrag unterzeichnet. Der betrifft die Orte Unkel, Rheinbreitbach und Bruchhausen. Damit hat sich der regionale Netzbetreiber in einem umfangreichen Konzessionsverfahren gegen überregionale Mitbewerber durchgesetzt. Ein Konzessionsvertrag regelt das Recht, Stromleitungen auf einem Gemeindegebiet zu bauen und auch zu betreiben.

Die erforderlichen Kriterien für eine Vergabe müssen dafür erfüllt sein. Dazu zählten insbesondere die Versorgungssicherheit, günstige Preissegmente, Effizienz sowie Verbraucherfreundlichkeit. Auch die Umweltverträglichkeit gilt es bestmöglich zu erfüllen. Was ein Wegenutzungsrecht betrifft, so ist dies mit der Kommune über eine Konzessionsabgabe geregelt.

Die neue sogenannte Netzübernahmestation und das Schalthaus für die drei Orte, die alsbald an den Start gehen sollen, erfordern einiges an baulichen Maßnahmen. Auf dem Grundstück der BHAG gegenüber des Gymnasiums Schloss Hagerhof wird aktuell dafür gebaut. Auf der dafür vorgesehenen Baufläche wurde ein größerer Bestand alter Bäume gerodet. „Wir müssen dafür Ausgleichsflächen schaffen“ erklärte Gregor Schäfer von der BHAG. Auch Amphibienzäune gelte es künftig zu entsprechenden Wanderzeiten der Kröten entlang des Geländes aufzustellen, sprach Schäfer eine von weiteren Naturschutzmaßnahmen an, die eingehalten würden.

Technisch sei die Netzübernahme des bisherigen Netzbetreibers Syna GmbH eine komplexe Aufgabe, bei der die Mittelspannungsleitungen oberste Priorität hätten, erläuterte Kersten Kerl, Vorstand der BHAG. „Das sind die Schnittstellen, an denen die Stromübergabe aus dem Netz der Syna GmbH in unseres erfolgt“. Auf der aktuellen Baustelle, zu der die Akteure der BHAG, Vertreter der Kommunen und ausführender Firmen zum ersten symbolischen Spatenstich zusammenkamen, werden auch die Übergabepunkte im Umspannwerk aufgebaut.

Arbeiten sollen bis Ende des Jahres abgeschlossen sein

„Wir müssen Dinge vorbereiten. Wir sind guten Mutes bis Ende des Jahres alles fertigstellen zu können“, so Kerl. Auch der Ausbau der erneuerbaren Energien für Bad Honnef und Unkel stehe damit besonders im Fokus, erklärte er. Die BHAG wird dafür in diesem und im kommenden Jahr rund drei Millionen Euro investieren.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort