1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Bad Honnef

Bad Honnef: Demo für Demokratie und Solidarität in der Pandemie

Kundgebung in Bad Honnef : Bündnis demonstriert für Demokratie und Solidarität in der Pandemie

Zum zweiten Mal ruft das überparteiliche Bündnis „Bad Honnef - Mer halde zosamme“ die Bürgerinnen und Bürger jetzt zu einer Kundgebung auf. Termine sind diesen Samstag sowie Montag.

Die Veranstalter wollen damit nach eigenen Angaben ein starkes Zeichen setzen für Demokratie und Solidarität in der Pandemie, als Gegenentwurf auch für sogenannte „Spaziergänge“ von Gegnern der Corona-Schutzmaßnahmen wie sie auch im Siebengebirge schon stattgefunden hatten. Zwei Termine sind für die Kundgebungen des Bündnisses angemeldet: Samstag, 22. Januar, sowie Montag, 24. Januar.

 Treffpunkt ist jeweils um 18 Uhr in der Bad Honnefer Innenstadt an der Ecke Hauptstraße/Markt. Die Veranstalter bitten alle Telnehmerinnen und Teilnehmer, Masken zu tragen und Schals mitzubringen, mit denen dann mit in der Pandemie gebotenem Abstand eine Kette gebildet werden kann. Nach dem Motto: „Wir sind gegen das Dagegen“, wie es bereits bei den ersten zwei Veranstaltungen, die ebenfalls samstags und montags stattgefunden hatten, geheißen hatte.

Hinter dem überparteilichen Bündnis stehen alle im Rat der Stadt vertretenen Parteien und Wählergemeinschaften, namentlich Bündnis 90/Die Grünen Bad Honnef, CDU Bad Honnef, SPD Bad Honnef sowie der Bürgerblock Bad Honnef und die Bad Honnefer Liberalen. Unterstützt wird die Aktion auch von Bürgermeister Otto Neuhoff. An den bisher zwei Kundgebungen hatten die Teilnehmer mit „Schal-Abstand“ eine Kette gebildet, die vom Platz vor der Pfarrkirche Sankt Johann Baptist bis zur Hauptstraße und Bahnhofstraße und wieder zurück reichte.