1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Bad Honnef

Bad Honnef: Skiclub sagt „7 auf einen Streich“ wegen Corona ab

Volkswanderung Bad Honnef : Skiclub sagt „7 auf einen Streich“ wegen Corona ab

Zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte des Bad Honnefer Skiclubs muss „7 auf einen Streich“ Anfang Mai ausfallen. Der Verein sagt die Volkswanderung wegen der Einschränkungen und Risiken in der Corona-Pandemie ab.

Wären 2020 und 2021 normale Jahre, nach seinem runden Vereinsgeburtstag vor gut sechs Jahren könnte der Bad Honnefer Skiclub in wenigen Wochen ein weiteres Goldjubiläum feiern: die 50. Auflage der Volkswanderung „7 auf einen Streich“. Aber nach 2020 ist auch 2021 alles andere als ein normales Jahr. Und so muss der Verein seine beliebte Großveranstaltung – zum zweiten Mal in Folge – aufgrund der Corona-Pandemie absagen. Das teilte der Vorstand um Ersten Vorsitzenden Matthias Hupperich und Vize Jürgen Lange mit. „Die Entscheidung ist uns, wie auch schon im vergangenen Jahr, nicht leicht gefallen. Aber Gesundheit und Sicherheit gehen vor. Und die Wanderung wäre ja auch schon Anfang Mai“, so Lange.

Zwar sah es an den ersten Wochenenden in diesem Jahr im Siebengebirgswald durchaus ähnlich einer, wenn auch unorganisierten, Volkswanderung aus. Unzählige Ausflügler zog es in die Natur. Allerdings: Menschenansammlungen an den sieben Stempelstationen zwischen Drachenfels und Löwenburg, bei der Wasserausgabe am Milchhäuschen, an der Raststation am Forsthaus Lohrberg oder an Start und Ziel an der Bad Honnefer Endhaltestelle, das ist für die Verantwortlichen des Skiclubs mit Abstandsgebot und Hygieneregeln nicht vereinbar. Es sei in der Pandemie nicht zu verantworten.

„7 auf einen Streich“ gehört für den Skiclub seit 1971 zum Vereinsleben wie die Skifahrten zum Kronplatz oder Sommerangebote von der Fitness bis zum Wasserski. Corona hat dem Verein nicht nur eine Absage beschert; auch das Fahrtenangebot war und ist betroffen. Nun trifft es erneut die weithin bekannteste Veranstaltung, zum Bedauern auch von Skiclub-Wanderwartin Gisela Todaro, die seit Jahren die Fäden in der Hand hält. 1971 als Wanderung im kleinen Kreis gestartet, hat sich „7 auf einen Streich“ zu einem Wanderklassiker gemausert, der die Fans oft Monate im Voraus Anfragen starten lässt. Dutzende Ehrenamtliche sind stets im Einsatz.

2019, bei der 48. Auflage, machten sich – trotz eher widriger Wetterbedingungen – 1500 Wanderer aus der ganzen Region auf die 26 Kilometer lange Strecke. Wer sich die gesamte, ausgeschilderte Strecke samt anspruchsvoller Steigung am Oelberg nicht zutraut, kann abkürzen. Immerhin noch 18 Kilometer geht es dann über Berg und Tal. 2018 knackte der Skiclub einen Rekord: 1923 Teilnehmer vom Kleinkind bis zum Senior gingen bei bestem Wetter an den Start. Aber „7 auf einen Streich“ ist kein Wettlauf. Als Familienwanderung für Groß und Klein steht das gemeinsame Erleben der Natur im Vordergrund. Auf die 50. Auflage werden die Wanderfreunde nun noch eine ganze Zeit warten müssen. 2022 ist zunächst die 49. Volkswanderung an der Reihe: am Sonntag, 8. Mai 2022.

Informationen zum Skiclub auch unter https://skiclub-badhonnef.de