1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Bad Honnef

Bad Honnef: Sportsommer für Kinder startet

Mehr als 60 Veranstaltungen : Sportsommer für Kinder in Bad Honnef startet mit umfangreichem Programm

Judo? Kanu fahren? Hockey spielen? Fünf Sportvereine aus Bad Honnef haben ein vollgepacktes Programm für Kinder und Jugendliche in Bad Honnef organisiert.

Sportlich durch die Ferien: Bad Honnefs Erster Beigeordneter Holger Heuser gab im Menzenberger Stadion grünes Licht für den „Sommersportfahrplan 2021“. Fünf Bad Honnefer Vereine bieten unter Federführung des TV Eiche den Ferienkindern in den nächsten Wochen Sport zum Schnuppern an.

„Ich freue mich, dass wir miteinander starten können“, sagte Heuser, der in Turnschuhen aufgelaufen war. „60 Veranstaltungen können wir durchführen. Das Bewegungsangebot ist ganz wichtig“, meinte er besonders mit Blick auf die Corona-Vorschriften, die den Sport in Gemeinschaft viele Monate ins Abseits gestellt hatten. Turnen, Gymnastik, Judo, Hockey, Rudern oder Kanufahren, Basketball oder Qi Gong gehören zu den Sportarten, in denen sich die Pänz ausprobieren können. Heuser: „Die Vielfalt ist wirklich klasse!“

Fördermittel des Landes NRW für Bad Honnef

Bei den Kindern soll frühzeitig die Freude an Bewegung geweckt und in den Alltag integriert werden. Kommunen konnten sich in einem Auswahlverfahren mit guten Ideen um Fördermittel für dieses insgesamt vier Jahre laufende Projekt „Sportplatz Kommune – Kinder- und Jugendsport fördern in NRW!“ des Landes bewerben. Bad Honnef war erfolgreich.

Corona verhinderte bereits 2020 die ursprünglichen Pläne. Ansgar Siemes aus dem Vorstand des TV Eiche, der mit der Koordination beauftragt ist, sagte: „Eigentlich sollte es ein Jahresfahrplan werden. Das ist für 2020 und 2021 nicht gelungen. Aber wir haben aus der Not eine Tugend gemacht und nach den Lockdowns jeweils ein komprimiertes Programm erarbeitet.“

Siemes: „Im vergangenen Sommer waren es 20 Veranstaltungen; mehr als 300 Kinder nahmen teil. Diesmal sind es 60 Veranstaltungen. Wir gehen davon aus, dass dieses Angebot wieder gerne angenommen wird. Wir würden uns freuen, wenn es nachhaltig ist und die Kinder auf Dauer die Möglichkeiten des Vereinssport nutzen.“

Hoffnung auf neue Mitglieder für Vereine

Da der Sommer Urlaubszeit ist, sei es nicht selbstverständlich, dass die Vereine mitmachen. Deshalb galt sein Dank den Betreuern, aber auch der Stadt, die die Nutzung der Sportanlagen erlaubte.

Weil der Vereinssport durch Corona brach lag, hoffte Holger Heuser, dass der Sommerferiensportplan den Vereinen auch neue Mitglieder beschert. Wilhelm Strohmeier, Vorsitzender des Bad Honnefer Hockey-Clubs (HCH), berichtete von guten Erfahrungen: „Durch die Sommeraktion 2020 hatten wir zehn Prozent mehr Mitglieder.“ Überhaupt: Corona verursachte keine Austritte beim HCH. „Wir sind seit mehreren Jahren ein Familienverein und merken, dass unser Angebot sehr gut angenommen wird.“

Von anderen Erfahrungen berichtete TV Eiche-Vorsitzende Marita Weinberg: „Unseren Breitensportverein mit 2500 Mitgliedern in 16 Abteilungen und einem Fitnessstudio trifft es eher als den kleineren Spartenverein. Wir haben 2020/21 rund 15 Prozent der Mitglieder verloren.“

Aber es habe auch viele treue Mitglieder gegeben, etwa im Fitnessstudio, die ihren Beitrag weiter gezahlt hätten. Und: „Erste Anmeldungen stimmen optimistisch.“ Als zweite Vorsitzende des Sportverbandes (svb) ergänzte sie: „Wichtig ist, dass alle Sportvereine diese Sommerferienaktion gemeinsam machen.“