Projekt am Schloss Hagerhof in Bad Honnef Eine Müllscheuche in kunterbunten Farben

Bad Honnef · Schüler der Burkina-Faso-AG des Gymnasiums Schloss Hagerhof in Bad Honnef und die Künstlerin Susanne Berger fertigen eine drei Meter hohe Skulptur aus Wegwerfsachen. Mit den Spenden werden Projekte in Burkina Faso unterstützt.

 Schwindelfrei: Hannah befestigt von der Leiter aus die Müllscheuche an einem Baum auf dem Schulhof von Schloss Hagerhof.

Schwindelfrei: Hannah befestigt von der Leiter aus die Müllscheuche an einem Baum auf dem Schulhof von Schloss Hagerhof.

Foto: Frank Homann

In Gärten stehen gelegentlich Vogelscheuchen. Auf dem Hof der Schule Schloss Hagerhof landete eine Müllscheuche. 15 Schüler der Burkina-Faso-AG des Gymnasiums haben mit AG-Leiter Jürgen Berg und der Künstlerin Susanne Berger von „No waste but art“ – „Keine Verschwendung, sondern Kunst“ - diese Skulptur errichtet. Am Donnerstag wird sie feierlich enthüllt.

Diese Müllscheuche ist drei Meter hoch - und sie entstand aus Abfall. Der wurde noch etwas „frisiert“, frisch-fröhliche Farben kamen ins Spiel. Flaschen wurden angestrichen, ein Kanister erhielt ein kräftiges Rot und bildet nun den Müllscheuchen-Kopf. Selbst kleine Püppchen sind an den Gliedmaßen zu entdecken. Und ein blaues Schild mit der Aufschrift: „Wir haben nur eine Welt!“

Ausbildungsprojekte in Burkina Faso

Susanne Berger hatte die Teilnehmer gebeten, Wegwerfsachen mitzubringen. Die Künstlerin: „Die Figur erinnert uns an den bewussten Umgang mit den natürlichen Ressourcen, an Klimagerechtigkeit und an die notwendige Hilfe für ärmere Länder, die immer stärker durch den Klimawandel beeinträchtigt werden - wie zum Beispiel Burkina Faso. Wasserknappheit oder aber verheerende Überschwemmungen vernichten immer häufiger die ohnehin knappen Ernten. Die ,Müllscheuche‘ ruft zu Engagement und Spenden auf.“

Susanne Berger ist Mitglied des Vereins „Fathima“, der Ausbildungsprojekte lokaler Anbieter in Burkina Faso mit Geld- und Sachspenden unterstützt und nun zum ersten Mal mit der AG des Hagerhofs kooperierte. Ebenso ist Berger im „Wunschträume e.V.“ engagiert.

Seit fast 30 Jahren arbeitet sie mit Schulen in Burkina Faso, führt auch Theaterprojekte durch. „Aber das ist danach weg, die Müllscheuche indes bleibt“, sagt die Theaterfrau. Sie erzählte, wie sie Müll auf einem Schulhof in Burkina Faso aufsammelte und plötzlich eine Reihe Kinder mitmachten und sich drei prall gefüllte Mülltüten weiter an dem blitzeblanken Hof erfreuten. „Die Kinder sagten mir, ihnen sei gar nicht aufgefallen, was da alles rumliegt.“

Arbeitsgemeinschaft besteht seit rund 20 Jahren

Unterstützt werden mit den Spenden, die über die Müllscheuche eingehen, die Projekte des Bad Honnefer Vereins „Fathima“ und die Partnerorganisation „BangrNooma“ der Schule Schloss Hagerhof. Beide Organisationen helfen seit vielen Jahren besonders im Bereich Bildung in ländlichen Regionen. „Ich hoffe, dass sich die politische Lage dort bald ändert und Reisen wieder möglich sind“, so Lehrer Berg. Denn über die persönliche Begegnung gehe trotz Social Media nichts. Und Susanne Berger würde gerne auch in der Hagerhofer Partnerschule Kienfangue eine Müllscheuche basteln.

Seit mehr als 20 Jahren gibt es am Hagerhof diese AG unter Leitung von Jürgen Berg, der selbst schon mehrfach in Burkina Faso war, um Kontakte zu vertiefen, Spenden zu übergeben und zu schauen, wie die damit verbundenen Projekte gedeihen. Hannah (13) macht schon das zweite Jahr in der AG mit. „Das hier ist eine tolle Aktion.“ Nun fiebert sie der Enthüllung am Donnerstag, 17. Februar, 15 bis 16 Uhr entgegen. Und außerdem wird die Arbeit für den Plastic-Art-Bundeswettbewerb gemeldet.

Wer sich informieren oder spenden möchte, kann sich an Jürgen Berg (berg@hagerhof.de) oder Winfried Barczaitis von Fathima e.V. (w.barczaitis@fathima-ev.de) wenden. Weitere Infos auch unter www.fathima-ev.de

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort
Seit 75 Jahren im Bad Honnefer
Feiern mit viel Lokalkolorit
Jubiläum der KG „Löstige Gesellen“ Bad HonnefFeiern mit viel Lokalkolorit