1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Bad Honnef

Wohnungsbrand in Bad Honnef: Ermittlungen wegen des Verdachts des versuchten Mordes

Wohnungsbrand in Bad Honnef : Ermittlungen wegen des Verdachts des versuchten Mordes

Nach einem Wohnungsbrand in Bad Honnef ermitteln Staatsanwaltschaft und Polizei wegen des Verdachts des versuchten Mordes. Drei Personen wurden festgenommen.

Gegen drei Uhr kam es am Dienstag zu einem Brand in einem Bad Honnefer Mehrfamilienhaus. Wie die Polizei mitteilt, brachten alarmierte Kräfte der Feuerwehr das Feuer in einer Erdgeschosswohnung in der Straße "Am Honnefer Kreuz" unter Kontrolle. Ein 49 Jahre alter Mann einer Obergeschosswohnung wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Der 53-jährige Bewohner der betroffenen Erdgeschosswohnung konnte den Bereich unverletzt verlassen.

Laut Polizeibericht ergaben sich aus den ersten Ermittlungen Anhaltspunkte für eine mögliche vorsätzliche Brandstiftung. In Abstimmung mit der Bonner Staatsanwaltschaft nahm die Polizei am Dienstagnachmittag zwei Männer im Alter von 22 und 32 Jahren sowie eine 47-jährige Frau fest

Auf der Grundlage des aktuellen Sachstandes wird nun wegen des Verdachts des versuchten Mordes ermittelt. Beim zuständigen Bonner Haftrichter beantragte die Polizei einen Haftbefehl gegen den 22-Jährigen. Als Tatursache kommt nach Ermittlungsstand der Polizei ein schon länger andauerndes Streitgeschehen zwischen dem Bewohner der Erdgeschosswohnung und den drei festgenommenen Personen in Betracht. Die Ermittlungen dauern weiter an.