"Vor-Tour der Hoffnung: Spenden für leukämie- und krebskranke Kinder Etappenstopp auf dem Marktplatz

LINZ · Mit 280 000 Euro Spendengeldern im Gepäck kamen am frühen Dienstagmorgen rund 140 Radfahrer der "Vor-Tour der Hoffnung" auf dem Linzer Marktplatz an. Bereits zum 20. Mal ging es ihnen darum, schon im Vorfeld der eigentlichen Tour Spenden für leukämie- und krebskranke Kinder zu sammeln.

 Schon vor der Tour der Hoffnung kommen Radler für einen guten Zweck auf dem Linzer Marktplatz zusammen.

Schon vor der Tour der Hoffnung kommen Radler für einen guten Zweck auf dem Linzer Marktplatz zusammen.

Foto: Frank Homann

Nach dem etwa 49 Kilometer langen Prolog in und um Koblenz am Sonntag war das Fahrerfeld dann am Montag 107 Kilometer von der Hocheifel aus durch den Landkreis Ahrweiler geradelt und hatte dabei neun Zwischenstopps eingelegt.

"Ich freue mich, dass Sie bei Ihrer heutigen Fahrt durch den Kreis Neuwied auch hier in unserer Bunten Stadt am Rhein Station machen", begrüßte Bürgermeister Hans Georg Faust die Radler, darunter die rheinland-pfälzische CDU-Vorsitzende Julia Klöckner und Finanzstaatssekretär Salvatore Barbaro.

Während diese am frühen Vormittag in Bad Neuenahr gestartet waren, hatte Landrat Rainer Kaul die "Hoffnungsfahrer" in zünftiger Radlerkluft am Linzer Fähranleger empfangen. Auch der rheinland-pfälzische Ex-Wirtschaftsminister Hendrik Hering stieß dann auf dem Marktplatz zu den Fahrern, denen Faust einen echten Strünzer-Trunk anbot.

Magnesium-Drinks gegen Muskelkrämpfe

"Der von Apotheker Werner Lützler vorbereitete Magnesium-Drink ist kein Doping-Mittelchen, das Ihnen zwar auf der über 100 Kilometer langen Route keine Flügel verleiht, wird aber doch helfen, dass Sie keine Muskelkrämpfe bekommen", so der frühere Mediziner.

Der Cheforganisator und "Vater" der Vortour, der Waldbreitbacher Jürgen Grünwald, erinnerte sich: "Ich bin vor 20 Jahren als damaliger Verkehrsdirektor mit meinem Freund Gregor Waldorf vor der Tour der Hoffnung von Bad Neuenahr-Ahrweiler über Waldbreitbach nach Gießen geradelt, wo wir einen Start-Scheck übergeben haben".

Das war, wie sich später herausstellte, die Geburtsstunde der "Vor-Tour der Hoffnung", die seit 1996 immer im August zwei bis zweieinhalb Tage vor der eigentlichen "Tour der Hoffnung" durch Rheinland-Pfalz radelnd Spenden sammelt.

Ein eigenes Lied für die "Vor-Tour"

Auch in Linz gingen die Radler diesmal nicht leer aus. Neben Kaul und Faust sowie Stadtmanager Thomas Herschbach hatte auch Udo Scholl, der Geschäftsführer der Fähre Linz-Kripp GmbH, Spenden für die Schirmherrin, die ehemalige Biathlon-Weltmeisterin Petra Behle, und Ex-Bobfahrer Christoph Langen mitgebracht.

Die wurden dann durch den Beitrag der Basalt AG auf über 2 650 Euro angehoben, bevor Sänger Chris Bennett mit seinem eigens für die Tour geschriebenen Lied "Für die Vor-Tour der Hoffnung geben wir jetzt wieder Gas!" zum Aufbruch mahnte. "Über Bad Hönningen fahren wir das Wiedtal hinauf nach Waldbreitbach.

Dort wird der ehemalige Reck-Weltmeister Eberhard Gienger wie später auch in Puderbach und Gladbach mit dem Fallschirm abspringen", so Grünwald. Auch in Rengsdorf, Daufenbach, Raubach, Dierdorf und Bendorf würden sich die Hoffnungsradler rund 40 Minuten aufhalten und wie beim Abschluss in Neuwied mit der Bevölkerung ein kleines Fest im Zeichen der Hilfe feiern. "Das sind immer wunderbare Begegnungen angesichts der ungemein empathischen Stimmung in der ganzen Region", schwärmte der Vor-Tourer.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Das Geschenk auch annehmen
Kommentar zur Debatte um den Sportpark in Unkel Das Geschenk auch annehmen
Zum Thema
Aus dem Ressort