Trauer um Burkhard Hoffmeister Grünen-Politiker aus Bad Honnef stirbt im Alter von 67 Jahren

Bad Honnef · Mehr als zwei Jahrzehnte war er Sprecher von Bündnis 90/Die Grünen in Bad Honnef. Am Donnerstag ist Burkhard Hoffmeister im Alter von 67 Jahren gestorben. Bereits als Student war er politisch aktiv.

Erst Ende November hatte er sich aus freien Stücken aus seinen Parteiämtern zurückgezogen. Am Donnerstag ist Burkhard Hoffmeister, Urgestein und jahrzehntelanger Aktivposten von Bündnis 90/Die Grünen, während eines Krankenhausaufenthaltes gestorben. Hoffmeister, der vor mehr als einem Vierteljahrhundert Bad Honnef zu seiner Wahlheimat gemacht hatte, wurde 67 Jahre alt. Er hinterlässt Frau, Sohn und Tochter.

Bereits als Student der Archäologie sowie später der Fächer Geschichte und Sport auf Lehramt war Hoffmeister politisch aktiv. Er blieb dies auch während seines ganzen Berufslebens, so direkt nach der Universität zunächst als Gastronom in der legendären Gaststätte „Köller“ in Bonn und später unter anderem als international tätiger Unternehmensberater.

Großer Erfolg bei den Kommunalwahlen 2020

Auf lokaler Ebene war Hoffmeister mehr als zwei Jahrzehnte Sprecher des Bad Honnefer Ortsverbandes der Grünen. Besonders stolz machte es ihn in dieser Eigenschaft zuletzt, dass die Grünen bei den Kommunalwahlen 2020 die Hälfte aller Direktmandate errangen und sich als zweitstärkste Kraft im Stadtrat etablierten – „vom Katzentisch zu einer der beiden großen Parteien im Ort“, wie er es selbst formulierte.

Seine politische Heimat ist im Hause Hoffmeister im besten Wortsinne so etwas wie Familiensache. Auch seine Frau, die Physikerin, Lehrerin und stellvertretende Bad Honnefer Bürgermeisterin Gabriele Clooth-Hoffmeister, sowie seine Tochter Laura sind kommunalpolitisch aktiv. Beide sind gewählte Vertreterinnen der Grünen im Bad Honnefer Stadtrat.

Engagement auf Kreisebene

Burkhard Hoffmeister selbst brachte sich auf Stadtratsebene über viele Jahre als sachkundiger Bürger ein, so im Bauausschuss und bis zuletzt im Bezirksausschuss Aegidienberg. 2014 gehörte Hoffmeister zu den maßgeblichen Unterstützern des parteilosen Bürgermeisters Otto Neuhoff bei dessen erster Kandidatur.

Als Mitglied des Rhein-Sieg-Kreistages und hier Vertreter der Gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft mbH (GWG) war es dem Grünen aus Überzeugung zudem ein besonderes Herzensanliegen, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Dass es zum Beispiel gelang, diesen an der Aegidienberger Straße – erstmals nach langer Zeit auf Bad Honnefer Stadtgebiet überhaupt – zu schaffen, verbuchte er zu Recht als Erfolg. Sein Engagement auf Kreisebene beendete er mit den letzten Kommunalwahlen.

Bad Honnef verliert mit Hoffmeister einen kommunalpolitischen Streiter von hohem Intellekt, der für seine Überzeugungen in der Sache keinem Wortgefecht aus dem Weg ging. Sein Wunsch, das politische und gesellschaftliche Geschehen mit einem eigenen Blog weiter begleiten zu können, war dem 67-Jährigen nicht mehr vergönnt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort
Der Künstler von Haus Parzival
150. Geburtstag von Heinrich Reifferscheid Der Künstler von Haus Parzival