1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Bad Honnef

Kurpark in Bad Honnef: Heilquelle wegen Unfallgefahr abgesperrt

Kurpark in Bad Honnef : Heilquelle wegen Unfallgefahr abgesperrt

Die Zapfstelle der Mineralquelle Grafenwerth auf dem Kurpark-Gelände sprudelt zurzeit nicht. Grund ist eine dringend notwendige Sanierung des Arkadengangs, der zum Brunnen führt.

Wie die zuständige Hausverwaltung wohn-kreativ mit Sitz am Saynschen Hof dem General-Anzeiger sagte, war vor einigen Monaten aufgefallen, dass Putz von den Mauerstücken unter dem Arkadendach bröckelte. Mittlerweile ist es auch für jedermann gut sichtbar: Zur Parkseite hin klaffen zwei große Löcher über den Säulen. Wo Mauerwerk fehlt, ist der Blick frei auf das darunter befindliche Gehölz der Dachkonstruktion.

An den bröckelnden Stellen wurde die sich lösende Bausub-stanz so weit wie möglich ausgeschlagen, hieß es auf Anfrage. Aber aus Gründen der Verkehrssicherheit musste der gesamte Gang vorübergehend mit einem Flatterband abgesperrt und die Quelle von der zuständigen Bad Honnef AG abgedreht werden. Dazu erklärte der Leiter des Kongressparks, Michael Gerdes: "Wir mussten verhindern, dass Bürger sich trotz der Absperrung an der Quelle bedienen und sich so möglicherweise durch herabfallende Teile in Gefahr bringen."

Nicht nur das Mauerwerk bedarf einer Sanierung. Auch ein mehrere Meter langes Stück des schindelgedeckten Spitzdaches ist marode. Es handelt sich laut Hausverwaltung vorwiegend um witterungsbedingte Schäden, die vor allem durch eindringendes Wasser verursacht worden sind.

Reparaturen kosten 30.000 Euro

Einige der Holzbalken der Dachkonstruktion hätten sich über die Jahre mit durchdringendem Wasser vollgesaugt und müssten deshalb jetzt ausgetauscht werden.

An der Baustelle werden seit Freitag Gerüste aufgestellt. In der kommenden Woche sollen die Handwerker mit der Arbeit beginnen. Sollte es nicht zu wetterbedingten Änderungen im Ablaufplan kommen, wird die Sanierung insgesamt etwa vier bis fünf Wochen Zeit in Anspruch nehmen. Die Kosten beziffert die Hausverwaltung auf rund 30 000 Euro. Einen entsprechenden Beschluss zur Sanierung hatte die Eigentümergemeinschaft, zu der neben dem Hotel avendis rund 60 Wohnungsbesitzer an der Luisenstraße gehören, bereits im vergangenen Jahr getroffen.

Sobald die Handwerker den Gang wieder auf Vordermann gebracht haben, werde die Bad Honnef AG auch die Quelle wieder aufdrehen, sagte Gerdes. Danach werde begutachtet, ob eine "kosmetische Überarbeitung des Brunnens" notwendig sei.

[Wasser aus 90 Metern Tiefe]