1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Bad Honnef

Auftritt im Siebengebirgsgymnasium: Honnefer Kinderchöre geben begeisterndes Weihnachtskonzert

Auftritt im Siebengebirgsgymnasium : Honnefer Kinderchöre geben begeisterndes Weihnachtskonzert

50 kleine Sänger und Musiker aus Bad Honnefer Kinderchören und der Musikschule haben ihr Publikum bei einem Konzert begeistert. Der Auftritt in der Aula des Sibis stand ganz im Zeichen der Weihnachtszeit.

„Du bist der Weihnachtsmann, du hast Geschenke im Sack … die trägst du Huckepack!“ Mit diesem Lied hatten die Rhöndorfer Grundschüler schon die Besucher des Weihnachtsmarktes auf dem Ziepchensplatz in Bewegung gehalten. Beim gemeinsamen Weihnachtskonzert der Musikschule der Stadt Bad Honnef mit den Kinderchören der Gemeinschaftsgrundschule Löwenburg Rommersdorf und Rhöndorf in der Aula des Siebengebirgsgymnasiums (Sibi) ließen sich die Besucher von den Kindern auf der Bühne ebenfalls dazu hinreißen, die lustige Choreografie mitzumachen und schließlich den imaginären Geschenkesack mit Schwung über die Schulter zu werfen.

Überhaupt überraschten die kleinen Künstler ihr Publikum mit einem abwechslungsreichen, spritzigen Programm, in dem es in einem Lied des Rommersdorfer Chores auch schon mal nicht ganz ernst gemeint hieß: „Ich wünsche mir vom Heiligen Christ eine Schule, die immer geschlossen ist …“ Martin Wilke, der Leiter der Löwenburgschule und Leiter des Rommersdorfer Chores, hatte dieses Stück mit seinen Kindern einstudiert.

50 Kinder waren beteiligt

Der Chor der Rhöndorfer Dependance wurde von Lehrerin Uta Tamoj dirigiert. Die Kinder fragten in einem Stück: „Was hat wohl der Esel gedacht?“ Aber auch Klassiker wie „Wieder kommen wir zusammen, singen Lieder im Advent“ oder „Ein Licht ist im Advent erwacht“ waren zu hören.

Hinzu kamen die Auftritte der Instrumentalklassen der Musikschule. Um die 50 Kinder waren insgesamt beteiligt. Sie trugen rote Wichtelmützen oder Rentier-Geweihe auf dem Kopf – und sie hatten einfach Spaß. Die Violine-Instrumentalklassen von Christiane Gehrke-Roshto und Ulrike Küßner hatten das Publikum mit dem „Festlichen Marsch“ von Händel eingestimmt.

Auch kleine Solisten waren am Werk. Anton Oswald spielte auf der Violine die „Petersburger Schlittenfahrt“, Thies Fischer auf der Querflöte Vivaldis „Winter“ und Clara Juranek am Klavier das Lied „Lasst uns froh und munter sein“. Ihre Fingerfertigkeit und Musikalität zeigte auch Harfenistin Suzanna von Heising. „Merry Christmas – Frohe Weihnacht“ wünschten die Chöre. Alle im Saal waren eingeladen zum Mitsingen bei „O du fröhliche“.

"Sonntag, Kinder, wird's was geben..."

Aus dem Lied „Morgen, Kinder wird’s was geben“ wurde kurzerhand „Sonntag, Kinder …“. Schließlich stand das Konzert unter dem Motto: „Noch fünf Mal schlafen“. Musikschulleiterin Antonia Schwager spielte nicht nur Querflöte, sondern sagte nach heftigem Applaus am Schluss dieser Veranstaltung auch: „Dieses Konzert sollte Tradition werden!“

Im Foyer der Sibi-Aula stellte Susann Hahnen aus Königswinter den Konzertbesuchern ihr Buch „Aufs Land gepflanzt“ vor, in dem sie in zwölf heiteren Episoden ihre Erlebnisse vom Landleben schildert. Mit sechs Jahren waren ihre Eltern mit ihr in einen Ort im Spessart gezogen, wo sie Kartoffeln sammelte, Kühe melkte und die Dorfschule besuchte. Der Verkaufserlös kommt komplett der Kinderkrebsklinik Düsseldorf zugute.