1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Bad Honnef

Spenden für den Geranien-Sommer: Honnefer wollen ihre Stadt zum Erblühen bringen

Spenden für den Geranien-Sommer : Honnefer wollen ihre Stadt zum Erblühen bringen

Die Initiative Wirtschaft für Bad Honnef tüftelt an Konzepten, um den Geranien-Sommer in der Stadt anzukurbeln. Auch patenschaftsmodelle für Blumenkübel spielen dabei eine wichtige Rolle.

Welch eine Pracht! Wer am Ortseingang im Honnefer Süden in die Stadt einfährt, wird von einem Postkartenmotiv überwältigt – die Geranien-Ampel am Kreisel und in der Ferne der Drachenfels. Seit Jahren sorgt die Initiative Wirtschaft für Bad Honnef im Stadtgebiet nicht nur für violette Krokusteppiche im Frühjahr, sondern auch für den sommerlichen Geranien-Schmuck an Laternen und Ampeln. Jetzt fuhr der Gießwagen erstmals mit dem Banner „Gemeinsam lassen wir Bad Honnef erblühen!“ durch die Stadt.

Das Motto soll Ansporn sein, das Projekt finanziell zu fördern. Der Spiritus rector des blühenden Bad Honnefs, Diether Habicht-Benthin: „Erst das Hochwasserdesaster an der Ahr, dann die Ukraine – der Spendenmarkt ist ausgereizt. Insofern wird es schwer, eine Kostendeckung zu erzielen – und der Geranien-Sommer kostet 19.000 Euro. Wir haben generell weniger Geldeingänge. Und treue Spender kürzten teilweise die Höhe ihrer Zuwendungen.“ Dennoch sagt er: „In Anbetracht des Stadtjubiläums haben wir unseren Aufwand nicht zurückgefahren, was wirtschaftlich geboten wäre.“

Honnefer setzen auf das Patenschaftsmodell für Blumenkübel

200 Kübel werden stets Mitte Mai mit im Treibhaus vorgezogenen Pflanzen angebracht. Und dann folgen sechs Monate Pflegearbeiten mit Begießen, Düngen und Unkraut entfernen. Habicht-Benthin: „Das System einmal durchzugießen, dauert acht bis zehn Stunden, braucht 8000 Liter Wasser plus acht Liter Flüssigdünger.“

Insofern ist der „Blühvater von Bad Honnef“ froh, dass neben der Bad Honnef AG auch die Kreissparkasse Köln und die Bürgerstiftung Bad Honnef als Hauptsponsoren für das Blühwunder mit im Boot sitzen und Firmen wie Hit und Edeka Klein die Pötte rund um ihr Geschäft finanzieren. „Jede Spende hilft uns“, sagt Habicht-Benthin, der mehrere Hundert Werbe-Flyer in Umlauf brachte.

So kann eine Patenschaft über einen Blumenkübel übernommen werden zu 110 Euro, mit 240 Euro kann der Bestand um einen Kübel ausgebaut werden. Eine Spende in individueller Höhe ist ebenso willkommen. Kreissparkassen-Regionaldirektor Matthias Weiler und Bürgerstiftungsvorsitzende Annette Stegger hoffen ebenfalls, dass viele Honnefer den Geranien-Sommer 2022 mit erblühen lassen.