Patienten in Sankt Augustin Ihre Bahn fährt bald in der Kinderklinik

BAD HONNEF · Die beiden Nachwuchs-Eisenbahner Paul (10) und Pascal (11) wollen kleine Patienten in Sankt Augustin beschenken.

Die Kinderklinik Sankt Augustin erhält kurz vor Weihnachten einen eigenen Bahnanschluss. Und das hat sie dem zehnjährigen Paul und Pascal (11) zu verdanken. Die beiden Jungs bauen gerade den Bahnhof, konstruieren Brücken und Tunnel, legen Schienen - sie schaffen eine ganze Stadt samt Kirche.

Die Schüler gehören zur Jugendgruppe des Vereins Eisenbahnfreunde Wied-Rhein. Nachdem sie mit dem Vorsitzenden Peter Domrös ihre erste eigene Anlage gebaut hatten, suchten sie eine neue Herausforderung. Ihre Idee: Den Patienten der Kinderklinik in Sankt Augustin eine Modelleisenbahn zu schenken. "Wir wollten etwas von Kindern für Kinder tun", sagt Domrös. "Ich war selbst mal einen Tag dort. Da werden sich die Kinder im Krankenhaus freuen", meint Paul.

Für den 19. Dezember ist die Übergabe geplant. Verzögerungen im (Bau-)Fahrplan wird es mit Paul Speich und Pascal Gluth nicht geben. Und einen Pannen-Bahnhof, dessen Eröffnung immer wieder verschoben wird, schon gar nicht. Die beiden Eisenbahner liegen perfekt im Zeitplan. Das haben sie zum einen ihrem Geschick zu verdanken, aber auch der fachmännischen Anleitung durch Peter Domrös. Drei Jugendteams aus jeweils zwei, drei Kindern betreut er zurzeit. Paul misst, zeichnet, sägt - und alles passt. Selbst die Konstruktion ist Sache der Kinder. Domrös gibt ihnen nur Tipps. "Hier kommt dann ein Berg hin", zeigt Paul auf einen Bereich auf der 110 mal 100 Zentimeter großen Platte. Als Baumaterial nehmen die Bahnbauer dünne Stützen und Gipsbinden, die dann abgestreut und gestrichen werden.

Auch einen Aussichtspunkt wird es auf der Höhe geben. Fest installiert werden Bahnhof, Güterabfertigung, Stellwerk und Kirche. Die Wohn- und Geschäftshäuser können die kleinen Patienten selbst aufstellen in Fertigbauweise. Die Bauplätze sind quasi voll erschlossen. Strom für die Beleuchtung der Häuser liegt auch bereits. Unterirdisch. Ein toller Trick: Denn die Modellbahnwelt kann federleicht hochgeklappt werden. Und die Kinder, die später damit spielen, haben auf diese Weise leichten Zugang zur Technik und können auch selbst Weichen stellen. Domrös: "Dadurch ist der Spieleffekt größer." Er weiß, wovon er spricht. Mit acht Jahren hatte er seine erste Märklin-Bahn. Paul hatte zufällig eine Ausstellung des Vereins gesehen und war nicht mehr von der Landschaft, durch die eine Eisenbahn rauschte, wegzubekommen. Die Mutter schenkte ihm dann zu Weihnachten einige "Zutaten". Seither ist er "Eisenbahner". Die große tolle Szenerie, die er mit Pascal in der Vereinswerkstatt errichtet hat, bleibt dort für nachfolgende Generationen der Jugendgruppe. An der Eisenbahnwelt für die Kinderklinik schrauben, sägen und pinseln sie noch eifrig. Mit Peter Domrös, Kassierer Wolfgang Duwe und Heinz Steinhausen als Nikolaus wollen sie ihr Geschenk übergeben. oro

Wer Lust hat, bei den Eisenbahnfreunden mitzumachen, meldet sich bei Peter Domrös unter der Rufnummer Tel. 02224/9813284.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort