1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Bad Honnef

Probleme mit Außengastronomie: Kontrollfahrt testet Rettungswege in Bad Honnef

Probleme mit Außengastronomie : Kontrollfahrt testet Rettungswege in Bad Honnef

Bei Kontrollfahrten durch das Stadtgebiet kontrolliert die Stadt Bad Honnef, ob Rettungwege befahren werden können. Bei der jüngsten Fahrt waren fast alle Wegen problemlos befahrbar - nur mit der Außengastronomie hat es Probleme.

Wenn Rettungswege blockiert werden und Feuerwehr und Rettungsdienst im Notfall nicht rechtzeitig am Einsatzort eintreffen können, kann dies gefährliche Folgen haben. Darauf macht auch die Stadt aufmerksam und hat nun erneut eine Kontrollfahrt durch das Stadtgebiet durchgeführt. Diese fänden in unregelmäßigen Abständen statt, um zu prüfen, ob die Rettungswege befahren werden können, ohne auf Hindernisse zu treffen, so die Erste Beigeordnete Cigdem Bern.

Bei der jüngsten Fahrt waren fast alle Rettungswege frei. Nur durch die Außengastronomie im Bereich des Marktes gab es Schwierigkeiten. Dort waren Stühle und Tische verbotenerweise auf die Straßenflächen abgestellt worden. Die Betreiber wurden gebeten, diese wegzuräumen, erklärt Stadtsprecherin Christine Pfalz. Dem seien sie auch nachgekommen. „Wir werden das weiter beobachten“, kündigt Bern an.

Kommt es zu einer wiederholten Missachtung, droht ein Bußgeldverfahren. Bei weiteren Vergehen drohe sogar der Entzug der Genehmigung für die Außengastronomie, erklärt die Erste Beigeordnete. Keine Probleme hingegen gab es an diesem Abend – anders als bei vergangenen Kontrollfahrten – mit Falschparkern. Versperrt ein Auto allerdings den Weg, würde es konsequent abgeschleppt. Bern: „Bei einer Gefahr für Leib und Leben sehe ich keinen Ermessensspielraum. Ist ein Menschenleben in Gefahr, hört der Spaß auf.“

Mit den Kontrollfahrten soll zudem die Bevölkerung sensibilisiert werden, damit drauf geachtet wird, Rettungswege frei zu lassen, erklärt Bern weiter. Zudem solle das Bewusstsein der Menschen mit Hinblick auf Notsituationen geschärft werden.