Ukrainerin in Bad Honnef „Wir haben gelernt, den Moment zu spüren“

Rhöndorf · Die ukrainische Ärztin Khristina Gryniv lebt seit zwei Jahren in Rhöndorf. Wie sie vor dem Krieg flüchtete, wovon sie träumt und was sie trotz aller Hoffnung befürchtet.

Khristina Gryniv fühlt sich in ihrer neuen Heimat gut aufgenommen. Doch was sie in der Ukraine erlebte, ist dramatisch.

Khristina Gryniv fühlt sich in ihrer neuen Heimat gut aufgenommen. Doch was sie in der Ukraine erlebte, ist dramatisch.

Foto: Frank Homann

Besuchern der Auftritte des Musik- und Gesangsensembles „Zozulky“ ist sie nicht unbekannt, auch viele Rhöndorfer wissen, wer die blonde Frau ist, die oft mit dem blumenverzierten Fahrrad durchs Dorf fährt: Khristina Gryniv. Die 39-jährige Ukrainerin lebt bereits seit nahezu zwei Jahren in dem Adenauer-Ort. Sie kam direkt nach Kriegsausbruch in der Ukraine im Februar 2022 nach Deutschland. Sie schildert die Situation an jenem dramatischen 24. Februar in ihrer Heimatstadt Lwiw (Lemberg), als der Angriff begann - und wie es ihrer Familie seitdem erging.