1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Bad Honnef

Klassik und Kabarett in der neuen Spielzeit: Kulturring Bad Honnef legt sein Programm vor

Klassik und Kabarett in der neuen Spielzeit : Kulturring Bad Honnef legt sein Programm vor

Mit insgesamt acht Veranstaltungen für Abonnenten wartet der Kulturring Bad Honnef in der Konzertsaison 2017/2018 auf. Zum Auftakt kommt der Violinist Michael Barenboim nach Bad Honnef.

Kontinuität einerseits, neue Impulse andererseits: Vor rund einem Jahr stellte ein erweiterter Vorstand des Kulturrings sein Programm vor. Den Schwung aus dieser ersten Spielzeit, mit der die 57-jährige Geschichte des Vereins fortgeschrieben wird, nehmen die ehrenamtlichen Akteure mit in die Konzertsaison 2017/2018. Mit acht Abonnement-Veranstaltungen bietet das Team um den ersten Vorsitzenden Torsten Schreiber in dieser Saison sogar noch mehr Kulturgenuss.

Die Besucher dürfen sich auf hochklassige Konzerte und eine Mischung aus Klassik auf hohem Niveau, einen musisch-literarischen Abend zu Eichendorff und Schumann sowie einen kabarettistischen Abend freuen. Einen Hochgenuss gibt es gleich zum Start: Am Mittwoch, 27. September, ist Violinist Michael Barenboim zu Gast. An ungewöhnlichem Ort: Die profanierte Kirche an der Wilhelmstraße 5 wird zum Konzertsaal, wenn Barenboim mit Werken von Tartini, Paganini & Co. verzaubert.

Eine Brücke über den Rhein schlägt der Kulturring mit einer Kooperation mit der Wasmuth-Gesellschaft. Die Liszt-Soirée im Arp Museum am Samstag, 21. Oktober, stellt ein Bonuskonzert für Abonnenten dar. Mit dem Kabarettisten Norbert Alich und Stephan Ohm am Klavier geht es am Freitag, 10. November, weiter, es folgt ein Klavierabend am Sonntag, 10. Dezember, und eine Neuauflage von „Bad Honnef sagt Danke“ am Mittwoch, 10. Januar.

Mit Elena Bashkirova gastiert am Samstag, 10. März, eine herausragende Pianistin in Bad Honnef. Ein Leckerbissen erwartet die Besucher am Samstag, 5. Mai: Die musikalisch-literarische Soirée verbindet Musik von Schumann mit Gedichten von Eichendorff. Am Mittwoch, 30. Mai, beschließt das Cellorecital mit den Brüdern Manuel und Rafael Lipstein das Programm.

Darüber hinaus soll es Sonderkonzerte geben. Für viele war der Abend mit Jocelyn B. Smith und dem Gospelchor 'n Joy im Kursaal unvergesslich. Einen solchen soll es 2018 wieder geben.