1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Bad Honnef

Freiwillige Feuerwehr in Bad Honnef: Neue Einsatzfahrzeuge für die Honnefer Feuerwehr

Freiwillige Feuerwehr in Bad Honnef : Neue Einsatzfahrzeuge für die Honnefer Feuerwehr

Ihre Feuertaufe haben sie längst bestanden, mit etwas Verspätung wurden zwei neue Einsatzfahrzeuge des Löschzuges Bad Honnef der Freiwilligen Feuerwehr nun auch offiziell eingeweiht: ein Vorauslöschfahrzeug und ein Kleineinsatzfahrzeug.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde am Sonntag auf dem Gelände der Feuerwache an der Selhofer Straße spendete Pfarrer Herbert Breuer den beiden Feuerwehrwagen den kirchlichen Segen und bat dabei auch um den Schutz der Menschen, „die mit diesen Fahrzeugen zu tun haben und als Feuerwehrleute ihren Dienst zum Wohl der Gemeinschaft verrichten“.

Wehrleiter Torsten Budde stellte den vielen interessierten Besuchern und Kameraden befreundeter Wehren aus den Nachbarorten die Neuerwerbungen vor, die allerdings schon seit acht beziehungsweise zehn Monaten im Dienst sind. Das neue Vorauslöschfahrzeug (VLF) ersetzt den 21 Jahre alten Rüstwagen des Löschzuges und verfügt gegenüber seinem Vorgänger zusätzlich über einen 1000 Liter fassenden Löschwassertank.

Ebenfalls mit an Bord ist ein kompletter Rüstsatz zur technischen Hilfeleistung, um zum Beispiel bei einem Unfall im Auto eingeklemmte Personen befreien zu können. Das Besondere an dem 170 PS starken und rund 200 000 Euro teuren Gefährt, das bei Einsätzen in der Regel als erstes die Feuerwache verlässt: Die kleinere Bauweise ermöglicht es dem Fahrer, den Wagen sicher und zügig auch durch die engen Straßen in Rommersdorf oder Selhof manövrieren zu können, wie Pressesprecher Björn Haupt erläutert.

Das mit zwei Personen besetzte Kleineinsatzfahrzeug KLF, das seit Ende 2015 im Einsatz ist, dient vor allem zu Transportzwecken und zur Unterstützung anderer Feuerwehrfahrzeuge. Ausgestattet mit einer Tauchpumpe und einer Motorkettensäge leistet es zudem gute Dienste bei Unwettereinsätzen. 50 000 Euro hat die Stadt die Anschaffung des KLF gekostet, mit dem die Flotte des Löschzuges auf insgesamt sieben Fahrzeuge angewachsen ist. 65 aktive Mitglieder leisten in der Einheit ehrenamtlich Dienst am Nächsten.

Ebenfalls eingeweiht wurde ein mobiler Stromerzeuger mit einer Leistung von 50 000 Kilowatt, der im Falle eines Stromausfalls zur Stromversorgung vor allem des Feuerwehrgerätehauses dienen soll. Da er zudem über eine Beleuchtungsanlage verfügt, findet der 40 000 Euro teure Anhänger jedoch auch bei Einsätzen Verwendung. Bei einer Fahrzeugschau hatten interessierte große und kleine Besucher im Anschluss die Möglichkeit, die Feuerwehrwagen genau unter die Lupe zu nehmen. Bei einer Löschübung mit dem Feuertrainer wurde das VLF nebst sechsköpfiger Besatzung zudem „live“ im Einsatz vorgestellt.