Nach Streit unter Berufskollegen Wanderschäfer Johannes Bois aus dem Siebengebirge will aufgeben

Rottbitze · Weideschäfer Johannes Bois mit seiner fast 600 Tiere zählenden Schafherde aus dem Siebengebirge denkt ans Aufgeben. Leicht fällt ihm dieser Schritt nicht. Im Gespräch mit dem GA schildert er, was ihn zu diesem Schritt bewegt.

 Wanderschäfer Johannes Bois will als Schäfer aufgeben.

Wanderschäfer Johannes Bois will als Schäfer aufgeben.

Foto: Ralf Klodt

Gelegentliches Blöken und zufriedenes Grasen auf idyllischen Wiesen zeigt das Bild im Siebengebirge, wenn Wanderschäfer mit ihren Herden unterwegs sind. Diese Form der Landschaftspflege ist unentbehrlich, berichtete der Geschäftsführer der Biologischen Station des Rhein-Sieg-Kreises, Dieter Steinwarz. Nach Konfrontationen unter Schäfern will der durch seine Fährfahrten über den Rhein bekannte Wanderschäfer Johannes Bois nun aufgeben, wie der General-Anzeiger erfuhr.