1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Bad Honnef

Zertifikatsverleihung in Bad Honnef: Sibi als "Schule ohne Rassismus" zertifiziert

Zertifikatsverleihung in Bad Honnef : Sibi als "Schule ohne Rassismus" zertifiziert

Bei der traditionellen Sibi-Sommernacht wurde Gabriele Jakobs als neue Schulleiterin vorgestellt. Kabarettist Sebastian Pufpaff ist Pate für die Bewerbung als Schule ohne Rassismus.

Die Sibi-Sommernacht – diesmal war sie etwas anders. Schickten früher die Mädchen und Jungen, die nach den Sommerferien Teil der Sibi-Familie wurden, beim Sommerfest bunte Luftballons gen Himmel, um später von möglichst weit her Rücksendekarten zu erhalten, so blieben die Ballons der mehr als hundert angehenden Sibi-Schüler diesmal in Sichtweite. Sie waren nämlich an langen Bändern befestigt und schwebten während der Sommernacht als rote, blaue und gelbe Trauben über dem Schulhof, um später wieder auf Sibi-Boden zurückgeholt und vorschriftsmäßig entsorgt zu werden.

Ballons werden vorschriftsmäßig entsorgt

Ökologie und Nachhaltigkeit spielt eben auch am städtischen Gymnasium eine Rolle. Ohnehin lautete das Motto dieser Sommernacht „Sibi bewegt in die Zukunft“. Da machen sich Ballonreste im nahen Naturschutzgebiet nicht so gut.

Das zeigte sich schon bei der Ausstattung der Imbiss-Buden: Die Getränke wurden mit dünnen Nudeln statt mit Plastikstrohhalmen geschlürft, und zwar aus Gläsern. Gabeln waren aus Holz. Der Müll wurde getrennt. „Alles wird selbst kompostiert“, erzählte Heike Merten, die Vorsitzende des Fördervereins, ganz stolz. Auch die Starterpakete, die den künftigen Fünftklässlern überreicht wurden, waren umweltbewusst zusammengestellt in Stofftaschen mit Ökopapier.

Gabriele Jakobs als Schulleiterin vorgestellt

Bewegen wird sich auch etwas an der Spitze der Schule. Schulleiter Joachim Nowak wird bald in den Ruhestand verabschiedet. Als er die Festgemeinde begrüßte, sagte er: „Ich bin nicht die Zukunft, die Zukunft seid Ihr, die Schüler, und Eure neue Leiterin, Doktor Gabriele Jakobs.“ An seine Nachfolgerin gab er auch die Plakette weiter, mit der die Schule als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ an diesem Sommerabend ausgezeichnet wurde. Die Leiterin des Kommunalen Integrationszentrums, Antje Dinstühler, war eigens nach Bad Honnef gekommen, um diese Ehrung vorzunehmen. Eigentlich stimme es ihn sehr traurig, so Nowak, dass solch ein Zertifikat überhaupt nötig sei. Gegen Rassismus zu sein, halte er doch für etwas Selbstverständliches. Das Sibi habe eine integrative Klasse eingerichtet – und das funktioniere gut, so Nowak.

Mit dabei war Kabarettist Sebastian Pufpaff. Der frühere Sibi-Schüler meinte: „Schön, dass die Schüler Haltung zeigen.“ Spontan hatte er zugesagt, als Pate für die Bewerbung „Schule ohne Rassismus“ zur Verfügung zu stehen. Und völlig überrascht wurde auch Sibi-Lehrerin Hasret Akman-Faßbender, die diese Kampagne angestoßen hatte: Pufpaff verkündete die Spende von jährlich 300 Euro für jene Klasse, die das beste Projekt zum Thema beisteuert.

Kabarettist Sebastian Pufpaff ist Pate

Akman-Faßbender erläuterte, wie es zur Zertifizierung gekommen war. 1993 hatte die Lehrerin mit türkischen Wurzeln ihr Abitur am Sibi gemacht. „Wir sind eine Schule ohne Rassismus und mit Courage“, sagte sie. Um sich für den Titel bewerben zu können, musste die Lehrerin Unterschriften von mindestens 70 Prozent der Schüler und Mitarbeiter zusammentragen, die sich damit selbst verpflichteten, sich gegen jedwede Diskriminierung zu stellen und diese Haltung auch nach außen zu tragen. Letztendlich entspricht dies der längst bestehenden Wertevereinbarung am Sibi.

Eine weitere Voraussetzung war, einen prominenten Paten aufzustellen – und das war eben Pufpaff. Das Fest hielt noch mehr Überraschungen bereit. Der Förderverein spendierte eine mobile Basketballanlage und eine Lichtanlage. Schüler traten auf, sie sangen, musizierten, führten Karate vor. Schach für alle, ein Fußballturnier waren weitere Programmpunkte. Ehemalige Schüler, die Hard-Rock-Band „Part of the Crowd“, mischten auf bei dieser langen Sibi- Sommernacht.