1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Bad Honnef

Weihnachtswunschbäume in Bad Honnef und Königswinter: Spender im Siebengebirge erfüllen Kinderwünsche zum Fest

Weihnachtswunschbäume in Bad Honnef und Königswinter : Spender im Siebengebirge erfüllen Kinderwünsche zum Fest

Auch in diesem Jahr hoffen die Teams der Weihnachtswunschbaumaktionen in Bad Honnef und Königswinter auf viele Wunscherfüller.

Leuchtende Kinderaugen: Wer freut sich darüber nicht an Weihnachten. Wie in den vergangenen Jahren gibt es auch diesmal wieder die Weihnachtswunschbaumaktion in Bad Honnef und in Königswinter. Erneut können die Spender weniger begüterten Empfängern eine Freude machen.

So in Bad Honnef, wo die Aktion im Rathaus eröffnet wurde. An den geschmückten Bäumen dort sowie im Hit-Markt, in den Kreissparkassenfilialen Bad Honnef und Aegidienberg hängen die Wunschkärtchen von Seniorinnen und Senioren sowie Kindern. Zusätzlich steht im Park Reitersdorf ein Baum mit Spendenkugeln.

377 Wünsche zum Fest

Für 192 SeniorInnen, die wenig Geld zur Verfügung haben, und 185 Kinder in Bad Honnef können Patinnen und Paten Geschenke besorgen, so Laura Solzbacher vom Bündnis Hauptsache Familie, das mit der Stadt für die Aktion geradesteht. Die Geschenkwünsche im Wert von jeweils 25 Euro wurden dazu von den Wünschenden auf farbige Kärtchen geschrieben. Wer sich beteiligen will, nimmt eine Karte vom Baum ab, besorgt das Geschenk gibt es verpackt dort ab, wo der Zettel vom Baum genommen wurde. Letzter Abgabetermin ist Freitag, 10. Dezember.

Abgabe der Geschenke bis 10. Dezember

Anschließend holen die Eltern die Geschenke ab und überreichen sie ihren Kindern an Heiligabend. Bei den Senioren helfen die jeweiligen Einrichtungen bei der Übergabe. Die Wünsche reichen laut Katja Hurrelmann vom Bündnis für Familie von Malbüchern über Kreuzworträtselhefte bis zu Stofftieren.

Jedes Jahr mit dabei ist der Ortsverband Bad Honnef im Sozialverband VdK. Auch diesmal nahm Vorsitzende Lieselotte Zastrow Karten vom Baum, die von Spenden der VdK-Mitglieder eingelöst werden. 20 Wünsche erfüllt so alleine der Mitgliederkreis im VdK.

Zum dritten Mal organisieren die Auszubildenden der Stadt Königswinter die Wunschbaumaktion, bei der Weihnachtswünsche der Kinder aus bedürftigen Familien erfüllt werden. 286 Jungen und Mädchen, deren Familien etwa Wohngeld oder Sozialhilfe beziehen, die im Haus Heisterbach oder in einer der Asylunterkünfte leben, dürfen einen Wunsch bis zu einem Wert in Höhe von 25 Euro äußern.

Dieser Wunsch findet dann entweder seinen Platz an einem der insgesamt vier Weihnachtsbäume im Stadtgebiet. Auch in Königswinter gilt: Wunscherfüller nehmen sich eine der Wunschkarten vom echten oder virtuellen Baum, wobei dort die roten Kugeln die noch offenen Wünsche anzeigen, gelbe Kugeln markieren erfüllte Wünsche. Auf jeder Karte ist neben dem Wunsch vermerkt, ob es sich um einen Jungen oder ein Mädchen handelt und wie alt das Kind ist. Darüber hinaus bleiben die Kinder anonym.

Spendenbereitschaft ungebrochen

Organisatorin Sarah Thomas und die Auszubildenden hoffen, dass sich viele Bürger beteiligen. „Wir haben schon ein Weihnachten unter Pandemiebedingungen verbracht und werden diese Erfahrung leider noch einmal machen müssen. Letztes Jahr war die Spendenbereitschaft ungebrochen, worauf wir auch dieses Jahr hoffen. Die Kinder freuen sich schon jetzt auf ihre Geschenke“, so Thomas.