Am 21. März ist Tag des Waldes Besucher-Knigge: So verhalten Sie sich im Wald richtig

Region · Worauf müssen Spaziergänger und andere Naturfreunde im Wald eigentlich achten? Zum Tag des Waldes erklärt der GA-Knigge, was bei einem Gang ins Grüne erlaubt, was verboten ist und was sich empfiehlt.

Der Wald ist eine Quelle der Erholung, wo Rücksichtnahme und Achtsamkeit gefragt sind.

Der Wald ist eine Quelle der Erholung, wo Rücksichtnahme und Achtsamkeit gefragt sind.

Foto: reichdernatur - stock.adobe.com

Ob Siebengebirge, Rheinbacher Wald oder Kottenforst: Dass der Aufenthalt im Wald einfach guttut, ist keine Frage – ganz gleich, ob man zu Fuß unterwegs ist, mit dem Fahrrad oder im Pferdesattel. Wie gut, dass laut Bundeswaldgesetz fast alle heimischen Wälder zum Zwecke der Erholung betreten werden dürfen, auch wenn sie sich in Privatbesitz befinden. Doch sollte sich jeder Waldbesucher in Erinnerung rufen, dass er Gast in der Heimat zahlreicher, oftmals geschützter Tiere und Pflanzen ist, und sich auch entsprechend verhalten. Der kleine „Wald-Knigge“ des General-Anzeigers verrät, was man wissen und berücksichtigen muss.