Ehrenamt von Anfang an Zonta Club ehrt junge Frauen für ihren Einsatz um die Allgemeinheit

Bad Honnef · Sie sind jung, aber das ehrenamtliche Engagement ist ihnen längst in Fleisch und Blut übergegangen: Junge Frauen, deren Einsatz in den verschiedensten mitmenschlichen Bereichen dem Zonta Club jetzt eine Auszeichnung wert war. Auch Antonia Gutermuth aus Bad Honnef gehört zu den Preisträgerinnen.

Sind ausgezeichnet worden für ihr Engagement: Fenja Heimann (vorne v.l.), Ella Gottschling, Chiara Charlotte Zweigner und Antonia Gutermuth.

Sind ausgezeichnet worden für ihr Engagement: Fenja Heimann (vorne v.l.), Ella Gottschling, Chiara Charlotte Zweigner und Antonia Gutermuth.

Foto: Frank Homann

Für Antonia Gutermuth war es ein echtes Heimspiel: Die 19-Jährige ist Schülerin am Gymnasium Schloss Hagerhof. Und eben da fand eine besondere Preisverleihung statt, bei der neben ihr weitere engagierte junge Frauen ausgezeichnet wurden. Verliehen wurde der „Young Woman in Public Affairs Award“ - also übertragen der Preis für junge Frauen, die sich für die Allgemeinheit einsetzen. Vergeben wird die Auszeichnung vom Zonta Club Bonn und dem Zonta Club Rheinaue. Und Antonia gehört eben zu jenen jungen Frauen, die sich dabei besonders hervorgetan haben.

Der „Young Woman in Public Affairs Award“ geht jährlich an junge Frauen, die sich in hohem Maße sozial engagieren und durch ehrenamtlichen Einsatz Hilfsprojekte unterstützen. Teilnahmeberechtigt sind junge Frauen im Alter zwischen 16 und 19 Jahren, die eine weiterführende Schule besuchen, ein Studium oder einen Ausbildungsberuf absolvieren. Dazu müssen sie sich in einem schulischen oder außerschulischen Bereich ehrenamtlich einbringen sowie sich um internationales Verständnis bemühen und die Stellung der Frau weltweit und in Deutschland kritisch hinterfragen.

Das haben in diesem Jahr auf herausragende Weise in Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis getan: Ella Gottschling, Studentin an der Rheinischen Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn, und Fenja Heimann, Schülerin am Alexander-von-Humboldt-Gymnasium Bornheim, die beide den mit 300 Euro dotierten ersten Preis gewannen. Über den zweiten Platz freute sich Chiara Charlotte Zweigner, Schülerin des Albert-Einstein-Gymnasiums Sankt Augustin; der Preis ist mit 150 Euro dotiert. Ella Gottschling erhielt zudem einen Preis des „Young Women in Public Affairs Award" von Zonta International.

Social Media-Beauftragte von „Help Force Honnef“

Antonia Gutermuth erhielt den dritten Platz. „Für mich persönlich ist es am wichtigsten, durch meine ehrenamtliche Arbeit einen Beitrag leisten zu können und die Gemeinschaft durch Musik, Organisation und Kreativität zu stärken. Das macht mir am meisten Spaß“, beschrieb sie ihre Einsätze etwa als Klassensprecherin, Leitungsassistenz der Musikschule oder bei der Planung und Organisation von Konzerten, Inventarisierung von Instrumenten und Noten. Auch die Vertretung der Chorleitung sowie die Betreuung des Social Media Accounts der Help Force Honnef, die sich seit Beginn des Krieges in der Ukraine für Hilfstransporte einsetzt und jeweils selbst an die Grenze zum Kriegsgebiet fährt, ist ihr ein Herzensanliegen.

Der Zonta Club ist ein Zusammenschluss berufstätiger Frauen, die sich national und international für die Verbesserung der Lebenssituation von Frauen einsetzen. Weltweit bestehen in 63 Ländern mehr als 1.100 Clubs mit gut 28.000 Mitgliedern. Die Nichtregierungsorganisation (NGO) hat beratenden Status bei den Vereinten Nationen und beim Europarat. Der „Young Women in Public Affairs Award" wird weltweit an junge Frauen vergeben, die sich ehrenamtlich und sozial besonders engagieren. Der Zonta Club Bonn wurde Ende 1957 als fünfter Zonta Club in Deutschland gegründet, nach Hamburg, München, Wiesbaden und Mainz. Zurzeit hat der Bonner Zonta Club 28 Mitglieder im Alter zwischen 30 und 90 Jahren, die verantwortlich in unterschiedlichen Berufen tätig sind oder waren.