1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Bad Honnef

Kommentar zum Bürgerentscheid in Bad Honnef: Zur Sache, bitte!

Kommentar zum Bürgerentscheid in Bad Honnef : Zur Sache, bitte!

In der Diskussion um den Stadtgarten in Bad Honnef kommt es zum Bürgerentscheid. Angesichts von Nebenschauplätzen möchte man zugleich ausrufen: "Zurück zur Sache, bitte!". Ein Kommentar.

Es geht ein Riss durch Bad Honnef. Kaum ein Thema polarisiert so wie die Debatte um das Bürgerbegehren, das sich gegen jede Art der Erschließung der städtischen Grundstücke nördlich des Stadtgartens an der B 42 richtet. Die Hoffnung der Bürgerinitiative, mit einem Beitritt des Stadtrates zum Bürgerbegehren wäre die Sache vom Tisch, erfüllte sich am Donnerstag nicht. Damit ist alles wieder absolut offen: Das Sagen haben am 6. Januar alle kommunalwahlberechtigten Bürger – diejenigen, die die Bürgerinitiative mit ihrer Unterschrift unterstützten, und auch jene, die das nicht getan haben.

„Zurück zur Sache, bitte!“, möchte man zugleich ausrufen angesichts erneuter Vorwürfe von Tricksereien – fast schon ein wiederkehrender Reflex bei den Grünen – oder angeblicher Horrorszenarien, die die Verwaltung heraufbeschwöre. Wenn da mal nicht jemand im Glashaus sitzt: Mit Bildern von Hochhaussilos direkt am „Schlafenden Löwen“ hat die Bürgerinitiative in Sachen Horrorszenario durchaus vorgelegt.

Egal, ob Befürworter oder Gegner: Der Bürgerentscheid ist auch eine Chance. Für Information, die es jedem erlaubt, sich ein eigenes Urteil zu bilden. Und für ein demokratisches Verfahren, das niemanden ausschließt. Ohne Polemik, ohne Wahlkampfgetöse. Es ist genug Porzellan zerschlagen worden. Schluss damit.