Schulwegsicherheit in Aegidienberg Zusätzlicher Zebrastreifen gefordert

AEGIDIENBERG · Für einen zusätzlichen Zebrastreifen oder einen Fußgängerübergang zwischen dem Kreisel am Edeka-Markt und der Ampel am Aegidiusplatz in Aegidienberg sprechen sich die Honnefer Sozialdemokraten aus.

 Zwei Schülerinnen haben Probleme, die vielbefahrene Straße zu überqueren.

Zwei Schülerinnen haben Probleme, die vielbefahrene Straße zu überqueren.

Foto: dpa

Ziel ist eine Erhöhung der Sicherheit von Schulkindern. Das geht aus einem Antrag für die nächste Sitzung des Bezirksausschusses in der kommenden Woche hervor.

"Viele Eltern des Wohngebiets Köhler Straße/Kupferweg beklagen, dass sie aufgrund der stark befahrenen Aegidienberger Straße ihre Kinder alleine nicht gefahrlos zur Schule gehen lassen können", begründet die SPD ihren Antrag. Alle Kinder aus dem Wohngebiet müssten, um sicher über die Straße zu gelangen, entweder bis zur Ampel am Aegidiusplatz oder zurück Richtung Edeka-Markt gehen.

"Eine zusätzliche Querungshilfe zwischen diesen beiden Stellen könnte hier Abhilfe schaffen", glauben die Sozialdemokraten. Viele Eltern hielten dies für dringend erforderlich, nicht zuletzt weil das Verkehrsaufkommen auf der Straße in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen habe - und damit auch die Gefahr für die Schulkinder. Die Verwaltung schlägt dem Ausschuss eine entsprechende Prüfung vor.

Info

Der Bezirksausschuss tagt am kommenden Dienstag, 23. September, ab 18 Uhr im Restaurant Markt 1 am Aegidiusplatz.