1. Region
  2. Siebengebirge

Auszeichnung für Bad Honnefer Heimatforscher: Der Rheinlandtaler geht an Christian Kieß

Auszeichnung für Bad Honnefer Heimatforscher : Der Rheinlandtaler geht an Christian Kieß

Der Bad Honnefer Heimatforscher und Buchautor erhält die besondere Auszeichnung des Landschaftsverbands Rheinland für sein großes ehrenamtliches Engagement.

Für sein mehr als drei Jahrzehnte währendes Engagement beim Heimatverein Siebengebirge, im Museumsbeirat des Siebengebirgsmuseums und im Rheinischen Verein für Landschaftspflege und Denkmalschutz ist Christian Kieß aus Bad Honnef mit dem Rheinlandtaler Kultur des Landschaftsverbands Rheinland (LVR) ausgezeichnet worden. Mit dem Preis ehrt der LVR Persönlichkeiten, die die Pflege der rheinischen Kulturlandschaft in besonderer Weise unterstützen. Überreicht wurde die Auszeichnung am Mittwochabend während einer Feierstunde, die coronabedingt virtuell stattfand.

Bürgermeister Lutz Wagner, Vizelandrätin Notburga Kunert, Museumsleiterin Sigrid Lange und Burkard Rinkens, Vorsitzender des Heimatvereins Siebengebirge, würdigten das ehrenamtliche Engagement des Preisträgers. Doch nicht nur dieses, auch sein maßgeblicher Beitrag an der 2018 erschienenen Publikation „Historischer Erzbergbau im Siebengebirge“ war ein Grund für den LVR, Kieß die Auszeichnung zu verleihen.

Das mehr als 500 Seiten starke Werk mit zahlreichen Fotos, Karten und Illustrationen bietet so aufschlussreiche Informationen, dass es auch von Fachleuten des LVR genutzt wird. Der Veröffentlichung sind lange Jahre intensivster Recherche vorausgegangen. „In dieser Publikation haben ihre mannigfachen Verdienste ihren heimatkundlichen und schöpferischen Höhepunkt gefunden“, betonte Jürgen Wilhelm, Vizevorsitzender der Landschaftsversammlung.

„Es ist mir eine große Ehre, den Rheinlandtaler verliehen zu bekommen“, sagte Kieß. Er nehme die Auszeichnung stellvertretend für alle entgegen, „die mich beim Heimatverein Siebengebirge und beim Erstellen der Publikationen unterstützt haben“. Seit 43 Jahren ist der gebürtige Berliner, der seit 1967 in Bad Honnef lebt, Mitglied des Heimatvereins. Seine Publikation zum Erzabbau im Siebengebirge bezeichnet er selbst als sein „wichtigstes heimatkundliches Lebenswerk“. Seine große Leidenschaft gilt darüber hinaus der Fotographie. Sein Bildband über Bad Honnef und das Siebengebirge, den er zusammen mit Frieder Berres herausgegeben hat, ist bereits in mehreren Auflagen erschienen. Auch für den Heimatverein hat er durch seine fotographische Dokumentation des Vereinslebens Großes geleistet.

„Die Kamera war immer und überall mit dabei“, berichtet Rinkens. Weit über 10 000 Kieß-Bilder sollen demnächst ans Archiv des Siebengebirgsmuseums übergeben werden. Es erfülle den Verein mit Stolz, dass eines seiner Mitglieder nun eine solche Auszeichnung erhalten hat. Wagner und Kunert brachten inbesondere die große Bedeutung von ehrenamtlichem Engagement zum Ausdruck. „Kieß ist einer derjenigen, die richtig anpacken, einer, der ein Macher ist“, so Wagner. Solche Menschen seien ganz entscheidend für Vereine und Organisationen, in diesem Fall für das Siebengebirgsmuseum.