1. Region
  2. Siebengebirge

Drittes Kinderbuch der Autorin aus Erpel: Die Fledermaus Wegda hilft beim Einschlafen

Drittes Kinderbuch der Autorin aus Erpel : Die Fledermaus Wegda hilft beim Einschlafen

Ein Buch zum Einkuscheln und Wegträumen: Nanna Neßhöver aus Erpel erzählt von den Erlebnissen der kleinen Fledermaus Wegda, die lieber nachts schläft.

Mit dem Schlafengehen ist es manchmal so eine Sache, da können sowohl Eltern als auch Kinder ein Lied von singen. Entweder soll man ab ins Bett, obwohl man eigentlich noch munter ist, oder man ist hundemüde, aber es ist gar nicht der richtige Zeitpunkt, um unter die Decke zu schlüpfen. Die kleine Fledermaus Wegda geht es da nicht anders: Immer dann, wenn ihre Fledermausfamilie aktiv wird – nämlich nachts – möchte Wegda schlafen. Dann zieht sie ihren geringelten Schlafanzug an, stülpt sich ihre Kuschelsocken über die riesigen Füße, putzt ihre Eckzähnchen und ab in die Federn. Was das putzige Flattertier dafür dann tagsüber erlebt, wenn alle ihre Eltern und Geschwister schlafen, das erzählt Nanna Neßhöver in ihrem neuen Buch „Die kleine Fledermaus Wegda“ – ein Vorlesebuch für Kinder mit kurzen Gute-Nacht-Geschichten.

„Ich wollte einfach mal die Perspektive wechseln“, erzählt die Kinderbuchautorin aus Erpel. „Es gibt so viele Bücher, in denen es darum geht, dass das Kind nicht schlafen möchte. Aber es gibt ja auch Kinder, die schlafen wollen, die aber einfach nur nicht in den Schlaf finden können.“ Ihre Idee: ein richtig „gemütliches“ Schlafbuch zu schreiben – eins, das eine so wohlige Atmosphäre schafft, dass sich jedermann gerne einkuscheln und sanft ins Land der Träume hinübergleiten möchte. Zielgruppe sind Jungen und Mädchen im Kindergartenalter.

Ausflüge ins Tageslicht

Tatsächlich geht es in den sechs abgeschlossenen Geschichten rund um die kleine Wegda gar nicht in erster Linie ums Schlafen: Vielmehr begleiten die kleinen Leser das Fledermauskind bei seinem Ausflug ins Tageslicht und erleben, wie Wegda neue Freunde findet, wie sie Radfahren lernt und sogar Geburtstag feiert. Und natürlich erfährt man auch, was es mit den lustigen Namen „Wegda“ eigentlich auf sich hat.

Die kleine Fledermaus ist übrigens nicht nur besonders, weil sie nachts schlafen möchte, obwohl Fledermäuse ja eigentlich nachtaktive Tiere sind, sondern auch, weil sie mit riesigen Flügeln und unglaublich großen Füßen ausgestattet ist. So niedlich sieht sie auf den Bildern aus, mit denen Wiebke Rauers das Buch illustriert hat, dass man sie am liebsten mit ins Bett nehmen möchte. Die Titelheldin für ihr drittes Kinderbuch – nach dem „Fühlinchen“ und dem „Wutbuch“ – hat Neßhöver ganz bewusst ausgesucht: „Ich finde, Fledermäuse sind faszinierende Wesen.“ Umso mehr freut sie sich, dass der Naturschutzbund NABU für das Buch ein Nachwort geschrieben hat, mit spannenden Informationen und Tipps, wie man Fledermäuse schützen kann. „Mir ist es wichtig, dass die Kinder auch Wissen vermittelt bekommen“, sagt die Mutter zweier Söhne, die hauptberuflich Lehrerin an der CJD-Realschule in Königswinter ist.

Ende Februar wird bereits ein weiteres neues Buch von ihr erscheinen: „Da ist noch Licht“, ein Mitmachbuch zum Einschlafen. Dabei dürfen die Kinder helfen, Tiere ins Bett zu bringen, indem sie ihnen zum Beispiel etwas vorsingen. „Mitmachbücher sind ein ganz faszinierendes Medium“, findet die Autorin. Ihr 2019 erschienenes Buch „Wenn ich wütend bin“, ebenfalls ein Mitmachbuch für Kinder, ist in der Corona-Zeit ein Bestseller geworden. „Bücher können helfen. Das macht mich glücklich“, so Neßhöver. „Ich möchte Kinder mit meinen Geschichten stark machen. Sie sollen ihre Gefühle zulassen, herauslassen und zu ihnen stehen.“

„Die kleine Fledermaus Wegda“ von Nanna Neßhöver ist im Carlsen Verlag erschienen und für 13 Euro im Buchhandel erhältlich.