1. Region
  2. Siebengebirge

Abriss um Platz zu schaffen: Die Tage des Bahnwärterhäuschens in Königswinter sind gezählt

Abriss um Platz zu schaffen : Die Tage des Bahnwärterhäuschens in Königswinter sind gezählt

Die Tage des Bahnwärterhäuschens an der Drachenfelsstraße sind gezählt: In der kommenden Woche soll das Gebäude im Auftrag der Bahn abgerissen werden. Dazu wird die Bahnstrecke in den Nächten von Montag bis Freitag jeweils von planmäßig exakt 0.50 Uhr bis 5 Uhr gesperrt.

Über viele Jahrzehnte bediente ein Schrankenwärter aus dem unscheinbaren Gebäude die Schranke an der Drachenfelsstraße. Da die Schrankenantriebe veraltet und defekt waren, wurde bereits vor einigen Jahren einige Meter weiter südlich ein Ersatzübergang für Fußgänger geschaffen. Der Schrankenwärter sitzt jetzt in einem Container, solange bis die neue Bahnunterführung gebaut ist. Durch den Abriss des Bahnwärterhäuschens soll dafür auch der erforderliche Platz geschaffen werden.

Der seit über 30 Jahren geplante Bau der Unterführung dürfte in den kommenden Jahren endlich realisiert werden. Bei einem Planungsgespräch der Stadt Königswinter mit der Bahn soll Anfang April endgültig ein verbindlicher Zeitplan festgelegt werden. „Der Abriss des Bahnwärterhäuschens ist ein sichtbares Zeichen, dass der Bau der Unterführung demnächst starten kann“, sagt der Technische Dezernent Theo Krämer.