1. Region
  2. Siebengebirge

Sportverein Unkel: Dieter Prax aus Erpel engagiert sich seit 50 Jahren

Sportverein Unkel : Dieter Prax aus Erpel engagiert sich seit 50 Jahren

Dieter Prax engagiert sich seit 50 Jahren ehrenamtlich im Sportverein Unkel in der Badminton-Abteilung. Dort lernte er auch seine Frau kennen - die beiden feiern am heutigen Freitag Goldene Hochzeit.

Ein seltenes Jubiläum kann der Erpeler Dieter Prax dieses Jahr feiern. Und damit ist nicht etwa die Gold-Hochzeit mit seiner Frau Brigitte gemeint, die er heute vor 50 Jahren geheiratet hat. Vielmehr leitet der 75-Jährige seit gut 50 Jahren ehrenamtlich die mit rund 100 Badminton-Spielern größte Abteilung des Sportvereins (SV) Unkel.

„Als er die 1961 von Gerd Hirzmann und Reinhold Herrig ins Leben gerufene Abteilung im Frühjahr 1970 als ambitionierter, junger Spieler von Gerd Hülshorst übernahm, ahnte er nicht, was für eine Entwicklung er auslösen würde“, sagt seine Frau, die Pressewartin des Sportvereins ist. Dieter Prax war nicht nur Spieler, er war auch an Trainingsmethoden interessiert, die er sich auf Lehrgängen aneignete und beim Jugendtraining umsetzte, das er schon vor 1970 geleitet hat.

„Nur wenige Jahre später hat er dann im Badminton-Verband Rheinland das Amt der Lehrwarts übernommen und schon 1976 hat er den ersten Übungsleiter-Lehrgang hier in Unkel organisiert, dem in den folgenden Jahrzehnten noch viele folgen sollten“, erinnert sich Brigitte Prax. Sie hatte ihren späteren Ehemann als 15-Jährige kennengelernt – natürlich in der Badminton-Abteilung.

„Brigitte hat ja 1970 nicht nur einen begeisterten Sportler geheiratet, sondern auch gleich einen ganzen Verein. Im Grunde können wir dieses Jahr gleich zweifach Goldene Hochzeit feiern“, sagt Dieter Prax. Das gemeinsame Hobby sei schließlich eine wesentliche Basis für die Beziehung gewesen. Denn natürlich hatten die Töchter, Franziska, die mit ihrer Partnerin Sonja Martenstein 1998 und 2000 Deutsche Junioren-Meisterin im Damendoppel wurde, und Katharina den Badminton-Bazillus von ihren Eltern geerbt.

„Unsere größten gemeinsamen Erfolge waren die Vize-Europameisterschaft im Mixed 2006 in den Niederlanden und der 3. Platz bei den Weltmeisterschaften 2015 in Schweden“, erinnert sich Brigitte Prax. Auch bei der EM Ende September in Kroation wären sie mit der Nationalmannschaft eigentlich mit dabei. „Es macht zwar immer noch Spaß, sich mit Gleichaltrigen auf entsprechendem Niveau zu messen, aus gesundheitlichen Gründen verzichten wir aber auf einen Start“, erklärte Dieter Prax.

Nach der Corona-bedingten Pause würden die beiden gerne wieder spielen, allerdings haben sich die Prioritäten der fünffachen Großeltern schon verändert. „Nach über 50 Jahren würden wir doch gerne die Verantwortung beim SV Unkel in jüngere Hände übergeben“, sagt Dieter Prax.