1. Region
  2. Siebengebirge

Fruchtsorten sind der Favorit: Eisdielen im Siebengebirge ziehen positive Bilanz

Fruchtsorten sind der Favorit : Eisdielen im Siebengebirge ziehen positive Bilanz

Das gute Wetter kam den Eiscafébetreibern zugute, denn die nahezu konstant hohen Temperaturen brachten den Betrieben viel Kundschaft. Drei Betreiber aus Bad Honnef und Königswinter blicken auf die bisherige Saison.

Schoko, Vanille oder doch lieber Ziegenmilch-Rosmarin-Eis? Seit Jahren geht der Trend in Eisdielen zu ausgefallenen Sorten. Ganz so verrückt muss es bei Eismacher Alessandro Chiappin dann doch nicht sein. In dieser Saison hat er neben den Klassikern auch Sorten wie Wassermelone, Mango und Minze-Zitrone im Angebot.

„Bei den hohen Temperaturen ging der Trend eher in Richtung der Fruchtsorten“, so Chiappin von der Eisdiele Alessandro in Rhöndorf. Besonders Mango-Joghurt war in diesem Jahr gefragt. Für die Eisdielenbetreiber war dieser Sommer mit zahlreichen Hitzerekorden ein echter Gewinn. „Ich kann mich nicht erinnern, dass wir in den vergangenen 18 Jahren mal so einen Sommer hatten.“

Selbstgemachtes Eis in zwölf Minuten

Das Eis machen Chiappin und seine drei Mitarbeiter selbst. Im kleinen Hinterraum des Ladens entsteht in nur zwölf Minuten neuer Eis-Nachschub. In einen Eimer werden Milch und die entsprechenden Zutaten gegeben, gewogen und mit einem überdimensional großen Mixer vermischt. Die Eismaschine tut dann ihr übriges und verarbeitet alles zu einer cremig-süßen Masse.

An nur einem Tag verarbeitet der Eisdielen-Inhaber rund 80 Liter Milch – nur für Eis. Andere Produkte mitgerechnet wird schnell auch der dreistellige Bereich geknackt. Nach seiner anstehenden Italienreise verspricht Alessandro Chiappin mit neuen Inspirationen zurückzukehren. „Danach gibt es bestimmt noch eine neue Sorte für diese Saison. Von meinen Reisen komme ich immer mit neuen Ideen zurück.“

Auch das Eiscafé De Bona war in dieser Saison besonders gut besucht. „Unsere fruchtigen Sorten wurden bei der Hitze am meisten gekauft – Himbeere, Mango und Zitrone, aber auch die Klassiker wie Schoko und Vanille“, erzählt Inhaber Piergiacomo De Bona. Insgesamt 29 angebotene Eissorten werden vor Ort selbstgemacht.

Aber bitte mit Wassermelone

Hier gibt es ebenfalls die Geschmacksrichtung Wassermelone. Dennis Martina vom Eiscafé La Fortuna berichtet ähnlich Positives: Sein Vater Giuseppe Martina eröffnete 1997 in Sankt Augustin Menden das erste Eiscafé im Ort. 2013 machte er dann eine weitere Filiale in Königswinter Stieldorf auf.

Der Andrang in beiden Filialen ist laut Dennis Martina in diesem Jahr deutlich angestiegen – es gäbe stets viele Besucher und Neukunden. „Manche kamen sogar mehrmals am Tag bei uns vorbei“, freut sich der 31-Jährige. Auch der Eiswagen des Unternehmens seit nahezu täglich ausgebucht.

Eine beliebte Eissorte sei die laktosefreie Zartbitterschokolade. Die große Nachfrage hatte einige Eisdielenbesitzer vor gewisse Herausforderungen gestellt: „Glücklicherweise sind wir nicht von Engpässen betroffen, da unsere Produktion nie stillsteht. Jeden Tag wird bei uns Eis herstellt um jede Sorte immer vorrätig da zuhaben“, erzählt Dennis Martina.

Mehr Eisdielen in der Region

In Nordrhein-Westfalen waren laut Statistischem Landesamt im Jahr 2016 insgesamt 1385 Eissalons gemeldet. Zwei Jahre zuvor waren es noch 57 weniger. Nachdem im Jahr 2015 fast jede sechste Eisdiele in Nordrhein-Westfalen dichtmachen musste, scheint die Nachfrage wieder zu steigen. Auch im Rhein-Sieg-Kreis kletterte die Anzahl von 40 (Jahr 2014) wieder auf 47 Eisdielen (Jahr 2016). Ihr Jahresumsatz betrug 2016 laut Umsatzsteuer-Voranmeldung rund 8 763 000 Euro – das sind 1 667 000 Euro mehr als noch 2014.

Laut Studie vom „Stern“ gibt es das durchschnittlich günstigste Eis in Bremen für 79 Cent. In den Metropolen Hamburg und Köln sind es bereits 1,27 Euro. Spitzenreiter ist München mit 1,53 Euro. Zum Vergleich: Im La Fortuna kostet eine normale Kugel 80 Cent, eine große 1 Euro.

Schlemmen in der Region ist also – zumindest was das Eis angeht – noch erschwinglicher als im Rest der Republik. Außerdem schmeckt die eiskalte Versuchung viel besser, wenn man gratis noch einen Ausblick auf das Siebengebirge genießen kann.