1. Region
  2. Siebengebirge

Dank an die Bad Honnefer Feuerwehr: Kardinal schreibt persönlich

Dank an die Bad Honnefer Feuerwehr : Kardinal schreibt persönlich

Spenden für die Freiwillige Feuerwehr nach dem großen Schulbrand. Der Mistelverkauf des Blumenladens brachte über 1200 Euro.

Feuerwehrleute im Blumengeschäft an der Bahnhofstraße: „Oh, die Helden von Bad Honnef!“, strahlte eine Kundin. Die Männer in Uniform, die vor kurzem den Großbrand in der alten Realschule Sankt Josef bekämpft hatten, erhielten mitten in der Blumenpracht für ihre Arbeit ein dickes Dankeschön. „Le Fleurs“-Chefin Wanphen Küstner überreichte zwei Schecks über die Gesamtsumme von 1225 Euro. „Die Feuerwehrleute haben gute Arbeit geleistet, nicht nur bei dem Brand der Schule. Man braucht sie immer“, meinte Küstner und bedankte sich bei Stadtbrandinspektor Frank Brodeßer und Sven Henning von der Löschgruppe Bad Honnef.

Mistelzweige standen hoch im Kurs

Dieser Geldsegen hat eine besondere Geschichte. Jedes Jahr zu Weihnachten werden im „Le Fleurs“ Mistelzweige angeboten. In den USA und England ist es Brauch, die Wohnungen zu diesem Fest mit Misteln zu schmücken. „Diesmal gab es durch Trockenheit und Stürme sehr viele“, erzählte Küstner. Ihre Kameradinnen von der dritten Damenmannschaft des TC Rot-Weiß regten deshalb an, die ganze Wagenladung voller Misteln für den guten Zweck zu äußern, und zwar zugunsten der Feuerwehr, und wirkten mit beim Verkauf. „Das war eine Superidee“, zeigte sich Frank Brodeßer erfreut, als er die Schecks in den Händen hielt. „Das Geld soll der Kameradschaftspflege zugute kommen, sobald das wieder geht.“

In diesem Jahr war auch bei der Feuerwehr wegen Corona die Weihnachtsfeier ausgefallen. Mitglieder der Tennis-Mannschaft hatten als Nachbarn erlebt, welch tolle Arbeit die Feuerwehrmitglieder beim Löschen der Realschule Sankt Josef geleistet hatten. Anonym hatte außerdem ein Bad Honnefer 50 Essens-Gutscheine für das „Rheingold“ in Höhe von jeweils 25 Euro spendiert. Und Dieter Schwalb, Wirt vom Alten Rathaus und dem Alten Standesamt, übermittelte der Feuerwehr 130 Gutscheine, die dazu berechtigen, dass die jeweilige Begleitperson freies Essen bei ihm hat.

Honnefer Grill versorgte die Feuerwehrleute beim Brand

Brodeßer: „Wir haben nur positive Resonanz erhalten nach diesem Brand.“ Während der Löscharbeiten habe auch der Honnefer Grill Essen und Getränke an die insgesamt mehr als 260 Einsatzkräfte ausgegeben, Nachbarn versorgten die Feuerwehr mit frisch gebrühtem Kaffee. „Das war einfach toll“, so Brodeßer, der auch seinen Leuten und den Nachbarfeuerwehren sowie allen anderen Einsatzkräften ein großes Kompliment machte für diesen herausragenden Einsatz, der wie am Schnürchen funktioniert hatte und so den Schutz des Schulneubaus und der angrenzenden Wohnhäuser gewährleistete. Dankschreiben gingen inzwischen ein – von der Schulleitung, vom Erzbistum Köln und von Rainer Maria Kardinal Woelki persönlich. Der Feuerwehrchef: „Ich habe diesen Dank an alle Einsatzkräfte weitergeleitet.“ Und sein Dank galt auch den eifrigen Mistelverkäufern. oro