1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Königswinter

Festival: 25 Jahre Kachelsteiner Kulturtage in Königswinter

Festival : 25 Jahre Kachelsteiner Kulturtage in Königswinter

Michael Agi ist 85 Jahre alt und veranstaltet seit 25 Jahren ein Festival mit Musik, Kunst und Literatur. Mehr als 300 Veranstaltungen hat er bei den Kachelsteiner Kulturtagen organisiert. Im Juni 2021 gibt es die nächste Auflage.

Seit 25 Jahren organisiert Michael Agi die Kachelsteiner Kulturtage. Mehr als 300 Veranstaltungen hat er seit 1995 ausgerichtet. Hundert unterschiedliche Ensembles und Künstler waren an seinen Konzerten beteiligt sowie an Lesungen und Kunstausstellungen. Agi spielt selbst kein Instrument. „Ich bin Naturwissenschaftler. Aber seit ich im Ruhestand bin, widme ich mich intensiv kulturellen Themen“, erzählt der promovierte Meteorologe.

Er entdeckte seine Liebe zur klassischen Musik mit 24 Jahren, als er zum ersten Mal die Brandenburgischen Konzerte hörte – eine Reihe von sechs Instrumentalkonzerten von Johann Sebastian Bach. Der 85-Jährige ist überzeugt davon, dass Kultur Identität stiftet. Seine Begeisterung zur europäischen Kultur möchte er gerne weitergeben.

Deswegen organisiert er Konzerte innerhalb seiner jährlich stattfindenden Klassikreihe und der Kachelsteiner Kulturtage. Letztere sind ein Festival mit Konzerten, Kunst und Literatur – vorzugsweise mit Künstlern aus Königswinter und der Region. „Die ersten Kulturtage waren bereits gut besucht mit zahlreichen Freunden und meiner Familie“, erinnert sich Agi.

Zahlreiche Konzerte, Ausstellungen und Soirees

Den Namen hat das Festival von seinem Wohnort „Am Kachelstein“ in Königswinter: „Wir saßen während der ersten Veranstaltungen im Jahr 1995 bei uns im Wintergarten zusammen und einer meiner Freunde machte diesen Vorschlag, dabei ist es dann geblieben“, erzählt der Organisator.

Zahlreiche Hauskonzerte, Ausstellungen und literarische Soirees haben in den vergangenen 25 Jahren bei Michael Agi zu Hause stattgefunden. Seine Söhne Daniel Agi (Flötist) und Andreas Wolter (Pianist) sind als Musiker tätig. „Ich habe sie nicht beeinflusst oder dazu gedrängt, aber immer unterstützt“, betont Agi. Auch bei einem seiner ersten organisierten Konzerte im Schloss Birlinghoven sind die Söhne aufgetreten.

Mit den von ihm veranstalteten Konzerten in der Region will er auch Kinder und Jugendliche fördern: „Die Kinder von heute sind die Experten von morgen.“ Er verschaffte auch der Nachwuchspianistin Laetitia Hahn ein Konzert, nachdem sie an einem seiner Kinderkonzerte teilgenommen hatte. „Sie ist ein echtes Wunderkind.“

Sänger und Blasinstrumente aus Programm gestrichen

Michael Agi hofft darauf, dass im November dieses Jahres wieder erste Konzerte stattfinden können. Sänger und Blasinstrumente hat er vorerst coronabedingt aus dem Programm gestrichen. Die Kachelsteiner Kulturtage konnte er in diesem Jahr nicht veranstalten: „Ich habe versucht, meine Planungen auf das nächste Jahr zu übertragen und das hat gut geklappt, alle Künstler sind geblieben.“ Das Festival soll im kommenden Jahr vom 12. bis zum 27. Juni stattfinden.

Wichtig ist ihm ein Vertrauensverhältnis – sowohl Künstlern als auch dem Publikum gegenüber. Denn Agi ist sich sicher: „Ich habe ein besonderes Publikum. Viele Künstler kommen gerne, weil sie merken, dass das Publikum dankbar ist und mit ihnen in Kontakt tritt.“

Das Auftaktkonzert am 21. November wird Daniel Agi bestreiten. Der Schwerpunkt des Flötisten liegt dann auf der Neuen Musik. Mit Blick auf die Zukunft würde Michael Agi auch gerne ein Festival veranstalten, das sich nur der neuen Musik widmet. Doch erst einmal geht es aktuell darum, die anstehenden Veranstaltungen unter den aktuellen Hygiene- und Abstandsvorschriften in der Corona-Pandemie stattfinden zu lassen.