1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Königswinter

A3 Richtung Frankfurt nach Unfall auf Höhe Ittenbach voll gesperrt

Autobahn stundenlang gesperrt : Vier Verletzte bei schwerem Unfall auf A3 bei Ittenbach

Bis zum Abend voll gesperrt war am Samstag die A3 Richtung Frankfurt in Höhe Ittenbach, nachdem dort am Mittag zwei Fahrzeuge kollidiert waren. Die vier Insassen wurden zum Teil schwer verletzt.

Voll gesperrt war am Samstag die A3 Richtung Frankfurt auf Höhe Ittenbach. Dort hat es einen Unfall mit vier Verletzten gegeben.

Wie Marc Neunkirchen, stellvertretender Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter, dem GA mitteilte, war der Unfall gegen 13.50 Uhr kurz hinter der Anschlussstelle Siebengebirge passiert. „Dabei ist ein Auto linksseits gegen einen Brückenpfeiler und in die Leitplanke geprallt, hat sich gedreht und ist dann mit einem weiteren Fahrzeug zusammengestoßen“, sagte er.

 Das Dach eines der Unfallfahrzeuge musste abgetrennt werden, um die beiden verletzten Insassen befreien zu können.
Das Dach eines der Unfallfahrzeuge musste abgetrennt werden, um die beiden verletzten Insassen befreien zu können. Foto: Ralf Klodt

Eines der beiden Fahrzeuge fing bei dem Zusammenstoß Feuer, das jedoch schnell gelöscht werden konnte. Zunächst hatte es geheißen, eine Person sei eingeklemmt. Dies bestätigte sich jedoch nicht.

Laut Neunkirchen wurden aus einem der Fahrzeuge die zwei Insassen patientenschonend befreit. „Dazu wurde das Dach des Fahrzeugs mit hydraulischen Rettungsmitteln abgetrennt, um die beiden verletzten Personen retten zu können“, so Neunkirchen weiter. Sie seien im Anschluss an den Rettungsdienst übergeben worden.

Insgesamt, so Neunkirchen, gab es vier verletzte Personen, je zwei pro Fahrzeug. Drei davon seien leicht, eine schwer verletzt.

 Auf mehrere Kilometern Länge staute sich der Verkehr hinter der Unfallstelle.
Auf mehrere Kilometern Länge staute sich der Verkehr hinter der Unfallstelle. Foto: Ralf Klodt

Bis zum Abend dauerte die Sperrung der Autobahn, da die Feuerwehr die Unfallstelle räumen musste. „Es ist großflächig Diesel ausgelaufen, und es befinden sich Trümmerteile auf der Fahrbahn“, sagte Neunkirchen. Zudem liefen die aufwendige Maßnahmen der Polizei zur Unfallaufnahme. Zwischenzeitlich staute sich der Verkehr auf etwa mehreren Kilometern Länge. Autofahrer sollten bereits ab dem Kreuz ausweichen.

Bereits am Vormittag war die A3 in Richtung Frankfurt kurzfristig voll gesperrt worden, nachdem in Höhe Ägidienberg ein Audi gebrannt hatte. Um das Feuer zu löschen, war der Löschtrupp Ittenbach vor Ort im Einsatz.

(ga)