1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Königswinter

Nach Unfall bei Königswinter: Autobahnkreuz Bonn/Siegburg für Stunden gesperrt

Nach Unfall bei Königswinter : Autobahnkreuz Bonn/Siegburg für Stunden gesperrt

Nach einem schweren Unfall zwischen dem Autobahnkreuz Bonn/Siegburg und dem Rastplatz Logebachtal musste die A3 in Richtung Frankfurt voll gesperrt werden.

Am Dienstagmittag ist es auf der A3 zwischen dem Kreuz Bonn/Siegburg und dem Rastplatz Logebachtal in Richtung Frankfurt zu einem schweren Unfall gekommen.

Ein 51-jähriger Autofahrer verlor gegen 12.45 Uhr bei regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam von der Fahrbahn ab und rammte seitlich einen Sprinter. Der Fahrer des Sprinters verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, das Fahrzeug rutschte seitlich in den Graben.

Die sechs Insassen des Sprinters wurden verletzt, einer davon schwerst. Der Schwerstverletzte musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden, wie die Polizei vor Ort mitteilte. Beim Eintreffen der Feuerwehr - hierbei handelte es sich um die Löschgruppe Niederpleis der Freiwilligen Feuerwehr - war noch eine Person im Fahrzeug eingeschlossen und musste befreit werden.

Die Autobahn wurde zur Unfallaufnahme in Richtung Frankfurt komplett ab dem Autobahnkreuz Bonn/Siegburg gesperrt. Gegen 17.45 Uhr wurde die Sperrung aufgehoben. Während der Sperrung kam es zu kilometerlangen Staus auf der Autobahn selbst sowie zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen auf den Straßen rund um die Autobahn.

Die Fahrzeuge, die zwischen der Unfallstelle und dem Autobahnkreuz Bonn/Siegburg festsaßen, wurden langsam an der Unfallstelle vorbeigeleitet.