1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Königswinter

Einstimmung auf das Fest: Bläsercorps Auel-Gau spielt für die Senioren

Einstimmung auf das Fest : Bläsercorps Auel-Gau spielt für die Senioren

Vier-Stunden-Tournee für das Bläsercorps Auel-Gau. "Bitte, singen Sie kräftig mit!" Und die Senioren im Konstantia-Haus in Oberpleis gaben alles bei "Stille Nacht, heilige Nacht".

Am Heiligen Abend starteten die Musiker mit ihrem Weihnachtsspiel bei den älteren Mitmenschen, die an festlich gedeckten Tischen saßen, an denen nach dem Auftritt des Bläsercorps um Dirigent Dieter Bergmann Entenbrust in Maronensoße mit Kartoffelklößen serviert wurde. Die Belohnung für den Einsatz am Heiligen Abend: glänzende Augen der Frauen und Männer, die traditionell von dem Corps mit weihnachtlicher Musik auf das Fest eingestimmt werden.

"Da geht einem doch das Herz auf", meinte Dieter Bergmann. "Wir machen das sehr gern am Heiligen Abend." Die Leiterin des Konstantia-Hauses, Eva-Maria Mergelsberg, bedankte sich bei der spielenden Truppe. Von dort aus zogen die 15 Musiker eine Etage höher, wo sie die 28 Schwestern der Ordensgemeinschaft der Franziskanerinnen mit weihnachtlichen Klängen erfreuten.

Danach ging es ins Freie. "Sind alle da? Attacke!" Auch in Boseroth, an der Kelvinstraße und in Nonnenberg spielte das Corps aus vollen Lungen. Und schließlich steuerten die Musiker die letzte Station an: die "Republik Berghausen". Hier warteten bereits mehr als 200 Bewohner neben dem prächtigen Tannenbaum auf dem Dorfplatz, aber auch Besucher aus umliegenden Ortschaften, für die das Weihnachtssingen in Berghausen bereits liebgewordenes Ritual ist, auf die Akteure.

Der ausrichtende Bürgerverein hat eigens zu diesem Anlass ein Liederheft angefertigt, aus dem acht Lieder gewählt wurden - von "Leise rieselt der Schnee" über "O du fröhliche", "Ihr Kinderlein kommet" oder "Stille Nacht" bis hin zu "Es ist ein Ros entsprungen" schallte es verheißungsvoll durch den Ort. So schön stimmten die Auel-Gauer die Berghausener auf Messe, Bescherung und Gänsebraten ein. Mitten unter ihnen Musikcorps-Vorsitzender Andreas Nonnen, der in Berghausen im Wortsinne ein Heimspiel hatte.

Der Bürgervereinsvorsitzende Frank Klein zog eine Bilanz des Jahres. Er dankte Bernd Casper, der mit seinem Hublift den Tannenbaum mit Lichtern ausgestattet hatte, den Müttern, die in Eigenregie mit rund 30 Kindern zum Dotzen für den Martinszug ausgezogen waren und Lydia und Bruno Hallerbach, die erneut ihre Tenne für die Adventsfeier der Senioren zur Verfügung stellten. Und nicht zuletzt dem Bläsercorps und seinem eigenen Vorstand, der dann auch Glühwein an die Besucher ausschenkte. "Hoffen wir, dass in der Ukraine bald Frieden herrscht und auch dem IS-Terrorismus Einhalt geboten werden kann und uns allen ein gesegnetes Weihnachtsfest."