1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Königswinter

Corona-Schnelltests für Ehrenamtliche in Königswinter

Ehrenamtliche Helfer in Königswinter : Corona-Schnelltests für Ehrenamtliche

Der Verein Netzwerk Integration Königswinter hat 60 Corona-Antigen-Schnelltests erworben und bietet ab sofort nach telefonischer Terminvereinbarung an zwei Standorten Testungen an.

Das Netzwerk Integration Königswinter e.V. (NIK) bietet Antigen-Schnelltests für seine ehrenamtlichen Integrationshelfer an. Die rund 500 Ehrenamtlichen in Königswinter unterstützen die Geflüchteten in Alltagsangelegenheiten, beim Verstehen und Ausfüllen von Formularen und Anträgen oder aber beim Sprachunterricht. Alle diese Aufgaben sind laut Vereinsvorsitzendem Cornelius Henze jedoch nicht immer ohne persönlichen Kontakt möglich. Da das auch bei Einhaltung aller Schutzmaßnahmen oft mit Unsicherheiten verbunden sei, möchte der Verein seine Helfer nun verstärkt mit dem Einsatz der Tests unterstützen.

Ein Test kostet je nach Hersteller zwischen 5,50 und neun Euro

Die Tests sollen unter anderem Gewissheit liefern, wenn sich im Nachhinein herausstellt, dass eine betreute Person mit Corona infiziert sein könnte und ein begründeter Verdacht vorliegt, dass sich auch der Helfer angesteckt haben könnte. Das NIK hat 60 Corona-Antigen-Schnelltests erworben, bei denen ein Abstrich im Rachen vorgenommen wird. Innerhalb von drei Tagen könne Nachschub geordert werden. Die Tests sind laut NIK vom Bundesinstitut für Arzneimittel zugelassen. Der Verein ist für die Kosten in Vorleistung getreten. Ein Test kostet je nach Hersteller zwischen 5,50 und neun Euro plus die benötigte Schutzausrüstung in Form von Masken, Schutzanzug, Desinfektionsmittel und Schutzbrille. Städtische Mittel wurden nicht genehmigt. „Wir hoffen darauf, dass sich manche vielleicht mit einer kleinen Spende beteiligen oder machen uns sonst auf die Suche nach Sponsoren“, so Henze.

Gemeinsam mit Michael Busalt wurde er im Januar geschult, um Testungen vornehmen zu können. Die Schnelltests werden nach telefonischer Terminvereinbarung an zwei Orten durchgeführt: für den Talbereich im Ernst-Rentrop-Haus in der Königswinterer Altstadt, für den Bergbereich in Oberpleis beim Netzwerk Integration.

Eine Terminabsprache ist montags, mittwochs und freitags in der Zeit zwischen 16 und 18 Uhr möglich. Michael Busalt testet im Talbereich und ist erreichbar unter ☏01 60/92 19 76 05. Cornelius Henze testet im Bergbereich, ☏ 01 63/5 21 65 96. „Die Tests können aber immer nur eine Momentaufnahme darstellen. Außerdem muss allen klar sein, dass wir die Namen und Kontaktdaten positiv getesteter Personen an das Gesundheits- und das Ordnungsamt weitergeben müssen“, so der Vorsitzende. Die ehrenamtlichen Helfer des NIK betreuen zwischen 400 und 500 Geflüchtete und Migranten. Erst einmal werden die Tests nur für Helfer angeboten. Je nachdem wie groß die Nachfrage sei, könne das Angebot aber eventuell auch auf die Geflüchteten ausgeweitet werden.