Neuer Chef der WWG Das ist der Plan für mehr Wohnraum in Königswinter

Königswinter · Dass es eine Herausforderung ist, im großen Stil Häuser zu bauen, muss man Christopher Holderbaum, neuer Geschäftsführer der Königswinterer Wirtschaftsförderungs- und Wohnungsbaugesellschaft (WWG), nicht erklären. Wie der Architekt diese knifflige Aufgabe dennoch angehen will, verrät er im Gespräch mit dem GA.

 Neue Wohnbauprojekte in Königswinter zu realisieren, unser Foto zeigt ein privatwirtschaftlich finanziertes und jüngst realisiertes Wohngebiet in Vinxel, ist eine der drängendsten Aufgaben von Christopher Holderbaum.

Neue Wohnbauprojekte in Königswinter zu realisieren, unser Foto zeigt ein privatwirtschaftlich finanziertes und jüngst realisiertes Wohngebiet in Vinxel, ist eine der drängendsten Aufgaben von Christopher Holderbaum.

Foto: Frank Homann

Wenn man die Biografie von Christopher Holderbaum sieht, ist es schon fast verwunderlich, dass der Mann in Königswinter bisher kaum in Erscheinung getreten ist – öffentlich zumindest. Holderbaum, Jahrgang 1977 und seit wenigen Wochen neuer Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungs- und Wohnungsbaugesellschaft (WWG), ist in Königswinter-Gräfenhohn aufgewachsen, hat in Ittenbach die Grundschule und in Königswinter die Realschule Am Petersberg besucht. Erst danach führte ihn sein Weg aus der Stadt heraus zum Fachabitur in Bad Godesberg und zum Studium der Architektur an der FH Wiesbaden.