Schullandschaft in Königswinter Gymnasium setzt auf Ganztag

OBERPLEIS · Der Ausschuss für Schule, Kultur und Städtepartnerschaft hat der Einführung des gebundenen Ganztags im Gymnasium am Oelberg zum Schuljahr 2015/2016 einstimmig zugestimmt.

Wenn auch der Stadtrat am 30. September diesen Beschluss bestätigt, kann die Verwaltung den entsprechenden Antrag bei der Bezirksregierung in Köln stellen.

Das neue Angebot soll sich zunächst an die Fünftklässler richten und sukzessive ausgebaut werden. Die Oberpleiser Schüler sollen dann auch im fünften und sechsten Schuljahr an drei Tagen pro Woche bis 14.50 Uhr Unterricht haben.

Der stellvertretende Schulleiter Ingo Küll stellte im Ausschuss noch einmal die Motivation seiner Schule dar. "Wir bekommen als Ganztagszuschlag schlicht sechs bis sieben Lehrerstellen mehr. Die wollen wir zum Wohle der Schüler einsetzen", sagte er. Bessere Förder- und Betreuungsangebote, Mittagsaufsicht sowie Mehrfachbesetzung in den Klassen wären dann möglich. Der Ganztag erlaube es auch, sich besser mit den Vereinen oder zum Beispiel der Musikschule zu vernetzen.

In der Realität sei es heute bereits so, dass durch die Schulzeitverkürzung im Zuge von G 8 der Ganztag in den Klassen 8 und 9 an der Tagesordnung sei. Auch die Klassen 6 und 7 hätten an einem Nachmittag Unterricht. Dazu käme die Finanzierung. Nach dem Gemeindefinanzierungsgesetz des Landes richten sich die Zahlungen nicht mehr nach einzelnen Schulformen, sondern nach Halb- und Ganztagsunterricht.

Wichtig sei es auch, angesichts der gesamtgesellschaftlichen Entwicklung verlässliche Betreuungsangebote zu machen. "Wir wollen dem Wunsch des Gymnasiums folgen. Die Argumente sprechen eindeutig dafür", sagte Norbert Mahlberg (CDU). Auch das vorgelegte Konzept mache einen überaus positiven Eindruck. Dem schlossen sich auch die anderen Ausschussmitglieder an.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort