Verstöße im Naturschutz Extremwanderer räumt nach hoher Geldbuße Fehler ein

Siebengebirge · Die Diskussion um Extremwanderer Sebastian Reuter reißt nicht ab. In einem neuen Video räumt er nun ein, Fehler gemacht zu haben und räumt Verstöße in der Natur im Rhein-Sieg-Kreis ein. Bei anderen Punkten aber beharrt er auf seiner Ansicht.

 In einem neuen Yourube-Video räumt Extremwanderer Sebastian Reuter Fehler ein.

In einem neuen Yourube-Video räumt Extremwanderer Sebastian Reuter Fehler ein.

Foto: Anne Orthen/Anne Orthen (ort)

Der Extremwanderer Sebastian Reuter zeigt Einsicht – zumindest in juristischer Hinsicht. In einem erneuten Video, das er am Wochenende auf seinem YouTube-Kanal „Outdoor mit Sebastian“ veröffentlicht hat, räumt der 40-jährige Kölner seine Verstöße gegen die Ordnungsbehördliche Verordnung für das Naturschutzgebiet Siebengebirge und den Landschaftsplan Wahner Heide ein. Aber nicht alles will er unwidersprochen hinnehmen. Bereits in der vergangenen Woche hatte er aber eingeräumt, das Bußgeld zahlen zu wollen.