1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Königswinter

Inthronisierung Ende August: Janine Gottsauner wird Rhöndorfer Weinkönigin

Inthronisierung Ende August : Janine Gottsauner wird Rhöndorfer Weinkönigin

Zwei Jahre lang hat Janine Gottsauner ihre Schwester, die amtierende Mittelrhein-Weinkönigin Jessica Gottsauner, als Prinzessin begleitet. Nun tritt sie in deren Fußstapfen und wird selbst Rhöndorfer Weinkönigin.

Mit der Jobbeschreibung kennt sie sich aus: 2015 und 2016 hatte sie ihre große Schwester, die Rhöndorfer Weinkönigin und noch amtierende Mittelrhein-Weinkönigin Jessica Gottsauner als Weinprinzessin begleitet. Am Wochenende nun stellte der Vorsitzende des Rhöndorfer Winzercorps, Udo Krahe, im Garten der Weinwirtschaft „Zum Böllchen“ Janine Gottsauner als Nachfolgerin von Ann-Kathrin Püllen vor, die im vergangenen Jahr die nördlichste Krone des Anbaugebiets „Mittelrhein“ getragen hat.

Inthronisiert wird die 18-jährige, die nach ihrem Abitur am Sibi zur Zeit in einer Königswinterer Eisdiele jobbt und später Polizistin werden möchte, beim 50. Rhöndorfer Weinfest am letzten Freitag im August.

„Ihr habt einen wahnsinnig guten Job gemacht und seid bei vielen Festivitäten präsent gewesen“, lobte Krahe die scheidende Regentin samt ihrer Weinprinzessin Katharina Gilbert. Zuvor hatte er mit Daniel Grewe den neuen Mann an der Spitze der KG Ziepches Jecke begrüßt, der ihn im April auch als Präsident abgelöst hatte. Willkommen heißen konnte er zudem Iona und Helmut Gottsauner samt Jessica I., die gerade erst aus der Pfalz von einem dreitägigen Seminar an der Weinstraße zurückgekommen war. Der Grund: Die 21-Jährige strebt höhere Weihen an und bewirbt sich im September um die Krone der Deutschen Weinkönigin. „Wir drücken Jessica natürlich die Daumen“, so Krahe.

Königin war im Tanzcorps der Ziepches Jecke aktiv

Begleitet werden wird die neue Weinkönigin von ihren beiden Prinzessinnen Sophia Krey-Thompson und Janina Mehr. „Nach den zwei Jahren als Prinzessin an der Seite von Jessica habe ich gehofft, auch einmal Weinkönigin zu werden“, erklärte Janine. „Natürlich ist die Krönung auf dem Ziepchensplatz der absolute Höhepunkt, aber auch das Wein- und Erntedankfest in Dattenberg mit dem großen Festzug ist ein tolles Erlebnis“, schwärmte die designierte Weinkönigin. Wie Mutter Ilona war Janine im Tanzcorps der Ziepches Jecke aktiv.

Aus den Reihen der Tänzerinnen stammen auch die 17-jährigen Weinprinzessinnen. Während sich Janina am Sibi auf ihr Abitur vorbereitet, absolviert die Ex-Hagerhofschülerin Sophia bereits eine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau. „Wir haben uns unheimlich gefreut, als Janine uns gefragt hat, ob wir sie begleitet wollen“, erklärten die beiden übereinstimmend. Und nicht nur hinsichtlich seiner Vorliebe für den Gardetanz ist sich das Trio einig, auch hinsichtlich der präferierten Weine liegen sie auf eine Wellenlänge: Die sollten eher lieblich als allzu drüsch sein.