Kabarettist ist in Thomasberg zu Gast Jürgen Becker hat recherchiert, wie das Siebengebirge den Urlaub erfunden hat

Thomasberg · Er ist ein Meister im Sezieren des Weltgeschehens und er teilt gerne aus. Aber mit dem Satz „Im Siebengebirge ist der Urlaub erfunden worden“ förderte Kabarettist Jürgen Becker verblüffende, aber einleuchtende Rechercheergebnisse in Thomasberg zu Tage.

 Jürgen Becker inszenierte an seinem mitgebrachten „Schaltbrett“ ein Musikkabarett der besonderen Art in Königswinter-Thomasberg.

Jürgen Becker inszenierte an seinem mitgebrachten „Schaltbrett“ ein Musikkabarett der besonderen Art in Königswinter-Thomasberg.

Foto: Iris Zumbusch

Am Anfang war nicht das Wort, sondern Musik: Kabarettist Jürgen Becker ist genau davon überzeugt und hat daraus sein neues Programm „Deine Disco – Geschichte in Scheiben – wie Musik Politik macht“ entwickelt. „Musik erzeugt Emotionen“ und „Es ist der Soundtrack und seine Resonanzen in der Gesellschaft, die eine Bewegung erfolgreich machen“, erklärt der Kölner. Becker war einer Einladung des Vereins Kulturverein LebensArt Thomasberg gefolgt. Im Franz- Unterstell-Saal erlebten rund 200 Besucher nicht nur einen historischen Querschnitt durch die Musikgeschichte, sondern mit rund 90 Einspielern, die Becker auf der Bühne selbst an seinem „Schaltbrett“ angemischt hatte, ein wahres Meer an gefühlsseligen Erinnerungen, die die angespielten Musikstücke auslösten.

Bereits vor drei Jahren gastierte der Kabarettist in Thomasberg. „Das Thomasberger Publikum hat mir so gut gefallen“, sagt er. Überhaupt habe er ein besonderes Verhältnis zum Siebengebirge, erzählt Becker. Erstens kenne er als Kölner das nahe Siebengebirge als Tourist. Schon mit den Eltern habe er als Kind die üblichen Ausflüge auf den Drachenfels unternommen. Richtig kennengelernt habe er die Region allerdings erst während seiner Aktion „Achtsam rasen“, bei der er einst gemeinsam mit Markus Maria Profitlich, Komiker und Schauspieler, durch das Rheinland und auch das Siebengebirge unterwegs gewesen sei. Profitlich, der selbst in Königswinter lebt, habe ihm die Gegend gezeigt. „Im Siebengebirge ist der Urlaub erfunden worden“, fasst Becker in einem daraus entstandenen Youtube-Film zu der gemeinsamen Rheinlandfahrt seine Geschichtskenntnisse zusammen.

Der Kabarettist schätzt, wie er selbst sagt, bei seinen Auftritten die Gespräche mit Besuchern. So tat er es auch im Franz-Unterstell-Saal in Thomasberg.

Der Kabarettist schätzt, wie er selbst sagt, bei seinen Auftritten die Gespräche mit Besuchern. So tat er es auch im Franz-Unterstell-Saal in Thomasberg.

Foto: Iris Zumbusch

Einst seien die Engländer vor den düsteren Auswirkungen der beginnenden Industrialisierung aus ihrem Land erholungssuchend ins Rheinland geströmt, um im romantischen Siebengebirge zu entspannen. Das waren die ersten Urlaube. Er freue sich übrigens in dem Zusammenhang auf seinen weiteren Auftritt im Siebengebirge bei dem Museumsfest im Siebengebirgsmuseum in Königswinter Anfang Juli. „Im Siebengebirgsmuseum war ich noch nicht und bin gespannt.“

Meister im Sezieren des Weltgeschehens

Und überhaupt „Heimat“ – was gäbe es Prägenderes und Versöhnenderes als die Verknüpfung von Heimat und Musik, philosophiert Becker im Franz-Unterstell-Saal und testet unmittelbar das musikalische Gedächtnis des Publikums. Die Thomasberger Besucher brillieren mit reichen Repertoirekenntnissen. „Da wo die sieben Berge am Rheinstrande stehen“ von Willi Ostermann erklingt textsicher aus vielen Kehlen, ebenso das Lied mit dem wohl „bekanntesten Bonbon“, wie Becker sagt: „Oh du schöner Westerwald... Eukalyptusbonbon“.

Natürlich bleiben in Beckers Programm „Deine Disco“ die kritischen Seitenhiebe auf Religion, Politik und Gesellschaft nicht aus. Der langjährige Gastgeber der Kabarettsendung „Mitternachtsspitzen“ und Mitbegründer der „Stunksitzung“ ist Meister im Sezieren des Weltgeschehens. Das Wichtigste seien ihm Gespräche. „Die Gespräche und Diskussionen nach den Auftritten mit den Menschen vor Ort bringen mir viele Erkenntnisse.“

Jürgen Becker tritt am Samstag, 6. Juli, 19.30 Uhr, im Siebengebirgsmuseum mit seinem Programm „Die Ursache liegt in der Zukunft“ auf. Karten sind an der Museumskasse erhältlich oder können unter ☏ 0 22 23/3703 reserviert werden.