Klassik in der Scheune von Kloster Heisterbach Eine musikalische Institution feiert Jubiläum

Interview | Königswinter · Seit 20 Jahren gibt es die musikalische Reihe „Klassik in der Scheune“. Auch im Jubiläumsjahr ist ein anspruchsvolles, breit gefächertes Programm geplant. Der GA sprach mit Markus Hoitz, einem der Initiatoren.

Beliebter Veranstaltungsort: Die Konzertreihe Klassik in der Scheune im Kloster Heisterbach war auch im letzten Jahr ein großer Erfolg. Hier spielten (v. l.) Wolfram Lehnert (Violine), Pauli Jämsä (Klavier) und Frank Time (Saxofon).

Beliebter Veranstaltungsort: Die Konzertreihe Klassik in der Scheune im Kloster Heisterbach war auch im letzten Jahr ein großer Erfolg. Hier spielten (v. l.) Wolfram Lehnert (Violine), Pauli Jämsä (Klavier) und Frank Time (Saxofon).

Foto: Frank Homann

„Klassik in der Scheune“ besteht seit 20 Jahren. Und diese Scheune ist nicht irgendeine, sondern sie befindet sich auf dem Gelände der ehemaligen Zisterzienserabtei Heisterbach. Und diese Scheune hat ebenfalls ein Jubiläum – sie gibt es seit 300 Jahren. Die Jahreszahl „1723“ markiert diese historische Zehntscheune, die eine Ausstellung beherbergt, aber auch Musikstätte ist. Pfarrer Markus Hoitz, der Geschäftsführer der Stiftung Abtei Heisterbach, ist zusammen mit Wolfram Lehnert Initiator dieser kammermusikalischen Reihe.