1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Königswinter

Jubiläum in Königswinter: Kleiderstube besteht seit 40 Jahren

Jubiläum in Königswinter : Kleiderstube besteht seit 40 Jahren

Mit einem Empfang und einer Modenschau wurde am Sonntag ein runder Geburtstag gefeiert: Seit 40 Jahren gibt es den Second-Hand-Laden der evangelischen Kirchengemeinde in Königswinter.

Das strahlende Lächeln war den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der Königswinterer Kleiderstube am Sonntag nicht zu nehmen: Seit nunmehr 40 Jahren gibt es den Second-Hand-Laden der evangelischen Kirchengemeinde in der Grabenstraße, und das sollte angemessen gefeiert werden. Deshalb luden die Damen zu einem Empfang in das Ernst-Rentrop-Haus ein: zu Sekt, Suppe, Kuchen – und einer kleinen Modenschau.

Begonnen hatte die Kleiderstube vor 40 Jahren eher als Provisorium, wie sich Gründungsmitglied Karin Jäger erinnert: „Wir brauchten zunächst einmal Kleiderbügel. Also sind wir zu den Bekleidungsgeschäften in Königswinter gegangen und haben gesammelt. Als Kleiderstangen haben wir Leitern und Besenstiele verwendet.“

Nur einmal im Monat habe die Kleiderstube damals ihre Türen geöffnet. „Dafür haben wir dann selbst Plakate gemalt und in der Stadt aufgehängt“, so Jäger. Die Kleiderstube hat seit damals große Fortschritte gemacht. Heute verkaufen die Mitarbeiterinnen jeden Dienstag und Donnerstag Kleidung, die ihnen von Bürgern gespendet wird. Zudem entwickele sich die Kleiderstube immer mehr zu einem Treffpunkt, sagt Jäger.

Da ehrenamtlich gearbeitet werde, fließe der komplette Erlös in die diakonische Hilfsarbeit. Diese unterstützt neben Schulen, bedürftigen Familien und Obdachlosen auch Projekte in der äthiopischen Stadt Durame, aus der Gemeindeküster Tadele Ayele stammt. Derzeit werden dort eine Schule und ein Kindergarten aufgebaut. Für die rund 70 Gäste war der Empfang am Sonntag nicht nur eine Feierstunde zum 40-jährigen Bestehen, sondern auch der passende Anlass, den Mitarbeitern für ihre erfolgreiche Arbeit Dank und Anerkennung auszusprechen.

Das tat etwa Renate Kraheck, Sozialarbeiterin beim Jugendamt Königswinter, mit einer Rose für jede Mitarbeiterin: „Seit zehn Jahren unterstützt uns die Kleiderstube, ohne großes Aufsehen oder viele Worte.“ Und auch Bürgermeister Peter Wirtz dankte den Frauen für ihre „Durchhaltefähigkeit, das Temperament und den Einsatz“ und wünschte ihnen weiterhin viel Freude bei der Arbeit.

Temperament und Freude stellten die Mitarbeiterinnen bei der anschließenden Modenschau unter Beweis. Mit viel Elan schlüpften sie in die Rolle des Models und präsentierten den begeistert applaudierenden Zuschauern ihre ganz eigene Kollektion der Marke „Kleiderstube Königswinter“. Neben Blusen oder Blazern präsentierten die Damen auch Ausgefallenes auf dem Laufsteg – inklusive Brautkleid, Schlafanzug und ein Flamencokostüm für Kinder.

Weitere Infos unter www.evangelische-kirchengemeinde-koenigswinter.de unter dem Stichwort „Kleiderstube“.