Streit ums Wegerecht in Königswinter Eigentümer von geplantem Geburtshaus verklagt Investor Verianos

Königswinter · Alle Überlegungen und Planungen für eine Zuwegung für Feuerwehr und Rettungsdienst für ein mögliches Geburtshaus in der Kellerstraße 6 sind bisher gescheitert. Ein Knackpunkt: das Wegerecht.

 Da war die Stimmung noch gut: Hebamme Nicole Luhmer am Fenster des als Geburtshaus angedachten Gebäudes in der Kellerstraße 6 und Königsiwnters Bürgermeister Lutz Wagner (KöWI). (Archivbild)

Da war die Stimmung noch gut: Hebamme Nicole Luhmer am Fenster des als Geburtshaus angedachten Gebäudes in der Kellerstraße 6 und Königsiwnters Bürgermeister Lutz Wagner (KöWI). (Archivbild)

Foto: Frank Homann

Das Projekt Geburtshaus in Königswinter kommt nicht voran, obwohl der Bedarf für ortsnahe Entbindungen groß ist. Nicole Luhmer, die die organisatorische Leitung für die Gründung der Einrichtung im Siebengebirge übernommen hat, ist von der Entwicklung des Vorhabens und von der Stadt enttäuscht. „Wir fühlen uns in Königswinter nicht willkommen“, sagt sie. Die Stadt weist dies zurück (siehe „Kurz gefragt“).